Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

2.Samuel 15

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

2.Samuel 15 | Kapitelauswahl

15 1 Und es begab sich darnach, daß Absalom ließ sich machen einen Wagen und Rosse und fünfzig Mann, die seine Trabanten waren.

15 2 Auch machte sich Absalom des Morgens früh auf und trat an den Weg bei dem Tor. Und wenn jemand einen Handel hatte, daß er zum König vor Gericht kommen sollte, rief ihn Absalom zu sich und sprach: Aus welcher Stadt bist du? Wenn dann der sprach: Dein Knecht ist aus der Stämme Israels einem,

15 3 so sprach Absalom zu ihm: Siehe, deine Sache ist recht und schlecht; aber du hast keinen, der dich hört, beim König.

15 4 Und Absalom sprach: O, wer setzt mich zum Richter im Lande, daß jedermann zu mir käme, der eine Sache und Gerichtshandel hat, daß ich ihm hülfe!

15 5 Und wenn jemand sich zu ihm tat, daß er wollte vor ihm niederfallen, so reckte er seine Hand aus und ergriff ihn und küßte ihn.

15 6 Auf diese Weise tat Absalom dem ganzen Israel, wenn sie kamen vor Gericht zum König, und stahl also das Herz der Männer Israels.

15 7 Nach vierzig Jahren sprach Absalom zum König: Ich will hingehen und mein Gelübde zu Hebron ausrichten, das ich dem HERRN gelobt habe.

15 8 Denn dein Knecht tat ein Gelübde, da ich zu Gessur in Syrien wohnte, und sprach: Wenn mich der HERR wieder gen Jerusalem bringt, so will ich dem HERRN einen Gottesdienst tun.

15 9 Der König sprach: Gehe hin mit Frieden. Und er machte sich auf und ging gen Hebron.

15 10 Absalom aber hatte Kundschafter ausgesandt in alle Stämme Israels und lassen sagen: Wenn ihr der Posaune Schall hören werdet, so sprecht: Absalom ist König geworden zu Hebron.

15 11 Es gingen aber mit Absalom zweihundert Mann von Jerusalem, die geladen waren; aber sie gingen in ihrer Einfalt und wußten nichts um die Sache.

15 12 Absalom aber sandte auch nach Ahithophel, dem Giloniten, Davids Rat, aus seiner Stadt Gilo. Da er nun die Opfer tat, ward der Bund stark, und das Volk lief zu und mehrte sich mit Absalom.

15 13 Da kam einer, der sagte es David an und sprach: Das Herz jedermanns in Israel folgt Absalom nach.

15 14 David sprach aber zu allen seinen Knechten, die bei ihm waren zu Jerusalem: Auf, laßt uns fliehen! denn hier wird kein entrinnen sein vor Absalom; eilet, daß wir gehen, daß er uns nicht übereile und ergreife uns und treibe ein Unglück auf uns und schlage die Stadt mit der Schärfe des Schwerts.

15 15 Da sprachen die Knechte des Königs zu ihm: Was mein Herr, der König, erwählt, siehe, hier sind deine Knechte.

15 16 Und der König zog hinaus und sein ganzes Haus ihm nach. Er ließ aber zehn Kebsweiber zurück, das Haus zu bewahren.

15 17 Und da der König und alles Volk, das ihm nachfolgte, hinauskamen, blieben sie stehen am äußersten Hause.

15 18 Und alle seine Knechte gingen an ihm vorüber; dazu alle Krether und Plether und alle Gathiter, sechshundert Mann, die von Gath ihm nachgefolgt waren, gingen an dem König vorüber.

15 19 Und der König sprach zu Itthai, dem Gathiter: Warum gehst du auch mit uns? Kehre um und bleibe bei dem König; denn du bist hier fremd und von deinem Ort gezogen hierher.

15 20 Gestern bist du gekommen, und heute sollte ich dich mit uns hin und her ziehen lassen? Denn ich will gehen, wohin ich gehen kann. Kehre um und deine Brüder mit dir; dir widerfahre Barmherzigkeit und Treue.

15 21 Itthai antwortete und sprach: So wahr der HERR lebt, und so wahr mein König lebt, an welchem Ort mein Herr, der König, sein wird, es gerate zum Tod oder zum Leben, da wird dein Knecht auch sein.

15 22 David sprach zu Itthai: So komm und gehe mit. Also ging Itthai, der Gathiter, und alle seine Männer und der ganze Haufe Kinder, die mit ihm waren.

15 23 Und das ganze Land weinte mit lauter Stimme, und alles Volk ging mit. Und der König ging über den Bach Kidron, und alles Volk ging vor auf dem Wege, der zur Wüste geht.

15 24 Und siehe, Zadok war auch da und alle Leviten, die bei ihm waren, und trugen die Lade des Bundes und stellten sie dahin. Und Abjathar trat empor, bis daß alles Volk zur Stadt hinauskam.

15 25 Aber der König sprach zu Zadok: Bringe die Lade Gottes wieder in die Stadt. Werde ich Gnade finden vor dem HERRN, so wird er mich wieder holen und wird mich sie sehen lassen und sein Haus.

15 26 Spricht er aber also: Ich habe nicht Lust zu dir, siehe, hier bin ich. Er mache es mit mir, wie es ihm wohl gefällt.

15 27 Und der König sprach zu dem Priester Zadok: O du Seher, kehre um wieder in die Stadt mit Frieden und mit euch eure beiden Söhne, Ahimaaz, dein Sohn, und Jonathan, der Sohn Abjathars!

15 28 Siehe ich will verziehen auf dem blachen Felde in der Wüste, bis daß Botschaft von euch komme, und sage mir an.

15 29 Also brachten Zadok und Abjathar die Lade Gottes wieder gen Jerusalem und blieben daselbst.

15 30 David aber ging den Ölberg hinan und weinte, und sein Haupt war verhüllt, und er ging barfuß. Dazu alles Volk, das bei ihm war, hatte ein jeglicher sein Haupt verhüllt und gingen hinan und weinten.

15 31 Und da es David angesagt ward, daß Ahithophel im Bund mit Absalom war, sprach er: HERR, mache den Ratschlag Ahithophels zur Narrheit!

15 32 Und da David auf die Höhe kam, da man Gott pflegt anzubeten, siehe, da begegnete ihm Husai, der Arachiter, mit zerrissenem Rock und Erde auf seinem Haupt.

15 33 Und David sprach zu ihm: Wenn du mit mir gehst, wirst du mir eine Last sein.

15 34 Wenn du aber wieder in die Stadt gingest und sprächest zu Absalom: Ich bin dein Knecht, ich will des Königs sein; der ich deines Vaters Knecht war zu der Zeit, will nun dein Knecht sein: So würdest du mir zugut den Ratschlag Ahithophels zunichte machen.

15 35 Auch sind Zadok und Abjathar, die Priester, mit dir. Alles, was du hörst aus des Königs Haus, würdest du ansagen den Priestern Zadok und Abjathar.

15 36 Siehe, es sind bei ihnen ihre zwei Söhne: Ahimaaz, Zadoks, und Jonathan, Abjathars Sohn. Durch die kannst du mir entbieten, was du hören wirst.

15 37 Also kam Husai, der Freund Davids, in die Stadt; und Absalom kam gen Jerusalem.

 

2.Sam. 15,1 Danach aber geschah es, dass Absalom sich Wagen und Pferde verschaffte und 50 Mann, die vor ihm herliefen.

1.Kö. 1,5; 2.Sam. 12,11

2.Sam. 15,2 Und Absalom machte sich am Morgen früh auf und stellte sich neben dem Torweg auf; und es geschah, wenn jemand einen Rechtsstreit hatte, sodass er zum König vor Gericht kommen musste, so rief ihn Absalom zu sich und fragte ihn: »Aus welcher Stadt bist du?« Antwortete er dann: »Dein Knecht ist aus einem der Stämme Israels«,

kommen: 5.Mo. 17,8-9

2.Sam. 15,3 so sprach Absalom zu ihm: »Siehe, deine Sache ist gut und recht, aber beim König ist niemand, der dir Gehör schenkt!«

2.Sam. 8,15; 2.Sam. 23,3

2.Sam. 15,4 Und Absalom sprach: O dass man doch mich zum Richter im Land einsetzte, damit jedermann zu mir käme, der einen Rechtsstreit und Rechtshandel hat; ich würde ihm zu seinem Recht verhelfen!

Ri. 9,29; Spr. 25,6

2.Sam. 15,5 Und es geschah, wenn jemand kam, um sich vor ihm niederzuwerfen, so streckte er seine Hand aus, ergriff ihn und küsste ihn.

küsste: 2.Sam. 14,33; Spr. 29,5; Mt. 26,48-49

2.Sam. 15,6 So machte es Absalom mit allen Israeliten, die zum König vor Gericht kamen; und so stahl sich Absalom die Herzen der Männer von Israel.

stahl: Röm. 16,18; 2.Petr. 2,3

2.Sam. 15,7 Und es geschah am Ende von 40 Jahren, da sprach Absalom zu dem König: Ich möchte doch hingehen nach Hebron und mein Gelübde erfüllen, das ich dem HERRN gelobt habe.

Spr. 26,23-26

2.Sam. 15,8 Dein Knecht hat nämlich ein Gelübde getan, als ich in Geschur in Aram wohnte, das lautete so: Wenn mich der HERR wirklich wieder nach Jerusalem zurückbringt, so will ich dem HERRN dienen!

Geschur: 2.Sam. 13,38

zurückbr.: 1.Mo. 28,21

2.Sam. 15,9 Und der König sprach zu ihm: Geh hin in Frieden! Da machte er sich auf und ging nach Hebron.

2.Sam. 15,7

2.Sam. 15,10 Und Absalom sandte geheime Boten zu allen Stämmen Israels und ließ sagen: Wenn ihr den Schall des Schopharhornes hört, so sprecht: Absalom ist König geworden in Hebron!

König: 2.Sam. 19,9-10

2.Sam. 15,11 Mit Absalom aber gingen 200 Männer aus Jerusalem, die eingeladen waren und arglos hingingen, ohne von irgendetwas zu wissen.

eingel.: 1.Sam. 9,13; 1.Sam. 16,3-5

arglos: 1.Mo. 20,5; 1.Sam. 22,15; Mt. 10,16

2.Sam. 15,12 Absalom sandte auch nach Ahitophel, dem Giloniter, dem Ratgeber Davids, und ließ ihn aus seiner Stadt Gilo holen, während er die Opfer schlachtete. Und die Verschwörung wurde stark, und das Volk nahm ständig zu bei Absalom.

Ahitoph.: 2.Sam. 15,31; 2.Sam. 16,20-23; Ps. 41,10; Ps. 55,13-15

Opfer: 1.Sam. 15,22; Spr. 15,8

2.Sam. 15,13 Da kam ein Bote und meldete es David und sprach: Das Herz der Männer von Israel hat sich Absalom zugewandt!

2.Sam. 15,6; Ri. 9,3

2.Sam. 15,14 Da sprach David zu allen seinen Knechten, die bei ihm in Jerusalem waren: Auf, lasst uns fliehen; denn sonst gibt es für uns kein Entkommen vor Absalom! Macht euch rasch auf den Weg, damit er uns nicht plötzlich einholt und Unglück über uns bringt und die Stadt mit der Schärfe des Schwertes schlägt!

2.Sam. 19,9; Ps. 3,1

2.Sam. 15,15 Da sprachen die Knechte des Königs zum König: Ganz wie unser Herr, der König, will; siehe, hier sind deine Knechte!

2.Sam. 9,11; 1.Sam. 14,7

2.Sam. 15,16 Und der König zog aus und sein ganzes Haus in seinem Gefolge; doch ließ der König zehn Nebenfrauen zurück, die das Haus hüten sollten.

zog aus: Ps. 3,1; Ps. 30,7-11; Hi. 1,20-21; 1.Petr. 5,6

Nebenfr.: 2.Sam. 12,11; 2.Sam. 16,21-22

2.Sam. 15,17 Und der König zog hinaus und alles Volk in seinem Gefolge, und sie stellten sich beim äußersten Haus auf.
2.Sam. 15,18 Und alle Knechte zogen an ihm vorüber, dazu alle Kreter und Pleter; auch alle Gatiter, 600 Mann, die ihm von Gat gefolgt waren, zogen an dem König vorüber.

Kreter: 2.Sam. 8,18

Gat: 1.Chr. 18,1; 1.Sam. 27,3; 1.Sam. 27,7

2.Sam. 15,19 Aber der König sprach zu Ittai, dem Gatiter: Warum willst auch du mit uns ziehen? Kehre um und bleibe bei dem König! Denn du bist ein Fremdling und sogar aus deinem Heimatort verbannt.

Ittai: 2.Sam. 18,2

2.Sam. 15,20 Gestern bist du gekommen, und heute sollte ich dich schon mit uns umherirren lassen, da ich hingehen muss, wohin ich kann? Kehre um und führe deine Brüder zurück; dir widerfahre Barmherzigkeit und Treue!

Treue: 2.Sam. 2,6; Ps. 61,8

2.Sam. 15,21 Ittai aber antwortete dem König und sprach: So wahr der HERR lebt und so wahr mein Herr, der König, lebt: An dem Ort, an welchem mein Herr und König sein wird — es gehe zum Tod oder zum Leben —, dort soll auch dein Diener sein!

Rt. 1,16-17; Spr. 17,17; Spr. 18,24; Joh. 6,66-69; Röm. 8,35; 1.Tim. 6,1

2.Sam. 15,22 Da sprach David zu Ittai: So komm und zieh vorüber! So zog Ittai, der Gatiter, vorüber und alle seine Männer und sein ganzer Tross mit ihm.

Ittai: 2.Sam. 15,19

2.Sam. 15,23 Und das ganze Land weinte mit lauter Stimme, während alles Volk vorüberzog. Danach überschritt auch der König den Bach Kidron, und das ganze Volk schlug den Weg ein, der zur Wüste führt.

weinte: Lk. 23,27

Kidron: 1.Kö. 2,37; Joh. 18,1

2.Sam. 15,24 Und siehe, auch Zadok [war bei ihnen], und alle Leviten mit ihm trugen die Bundeslade Gottes; und sie stellten die Lade Gottes hin; Abjatar aber stieg hinauf, bis das ganze Volk aus der Stadt vollends vorübergezogen war.

Zadok: 2.Sam. 8,17; 1.Kö. 1,38-39; 1.Kö. 2,35

Leviten: 4.Mo. 4,15

Abjatar: 2.Sam. 17,15; 1.Sam. 22,20-23; 1.Kö. 2,26-27

2.Sam. 15,25 Aber der König sprach zu Zadok: Bringe die Lade Gottes wieder in die Stadt zurück! Wenn ich Gnade vor dem HERRN finde, so wird er mich zurückbringen, dass ich ihn und seine Wohnung wiedersehen darf;

Ps. 26,8; Ps. 27,4; Ps. 43,3; Ps. 84,2-4

2.Sam. 15,26 wenn er aber spricht: Ich habe keinen Gefallen an dir! — [siehe,] hier bin ich; er verfahre mit mir, wie es ihm gefällt!

Gefallen: Mal. 1,10; Ps. 144,3

verfahre: 1.Sam. 3,18

2.Sam. 15,27 Und der König sprach zu dem Priester Zadok: Bist du nicht der Seher? Kehre in Frieden wieder in die Stadt zurück und mit dir dein Sohn Achimaaz und Jonathan, der Sohn Abjatars, eure beiden Söhne, mit euch!

Seher: 2.Sam. 24,11; 1.Sam. 9,9; 1.Chr. 21,9

Kehre: 2.Sam. 15,34-36

2.Sam. 15,28 Siehe, ich will in den Ebenen der Wüste warten, bis Botschaft von euch kommt, um mich zu benachrichtigen.

2.Sam. 15,23; 2.Sam. 16,2; 2.Sam. 17,21-22

2.Sam. 15,29 So brachten Zadok und Abjatar die Lade Gottes wieder nach Jerusalem zurück und blieben dort.

2.Sam. 15,24

2.Sam. 15,30 David aber stieg den Ölberg hinauf und weinte, während er hinaufging; er ging aber mit verhülltem Haupt und barfuß; auch von dem ganzen Volk, das bei ihm war, hatte jeder das Haupt verhüllt und ging unter Weinen hinauf.

ölberg: Sach. 14,4; Lk. 19,29; Lk. 19,37; Apg. 1,12

verhülltem: 2.Sam. 19,4; Est. 6,12

barfuß: Jes. 20,2-4

Weinen: Ps. 6,9; Ps. 126,6; Ps. 137,1

2.Sam. 15,31 Als man aber David berichtete, dass auch Ahitophel mit Absalom verschworen war, sprach David: HERR, mache doch den Rat Ahitophels zur Torheit!

Ahitoph.: 2.Sam. 15,12

verschwor.: Ps. 3,2-3

Rat: 2.Sam. 16,23; 2.Sam. 17,14; 2.Sam. 17,23; Hi. 5,13; Ps. 33,10

2.Sam. 15,32 Und es geschah, als David auf die Höhe kam, wo man Gott anzubeten pflegte, siehe, da begegnete ihm Husai, der Architer, mit zerrissenen Kleidern und Erde auf seinem Haupt.

Husai: 2.Sam. 15,37; 2.Sam. 16,16-19; 2.Sam. 17,5-16

Architer: Jos. 16,2

zerrissen.: 2.Sam. 1,2

2.Sam. 15,33 Und David sprach zu ihm: Wenn du mit mir hinübergehst, wirst du mir eine Last sein;

2.Sam. 19,35

2.Sam. 15,34 wenn du aber in die Stadt zurückkehrst und zu Absalom sprichst: »Ich will dein Knecht sein, o König; wie ich bisher der Knecht deines Vaters war, so will ich nun dein Knecht sein« — so kannst du mir den Rat Ahitophels zunichtemachen!

zurückk.: 2.Sam. 15,20; Jos. 8,2; Mt. 10,16

kannst: 2.Sam. 17,5-14

2.Sam. 15,35 Sind nicht die Priester Zadok und Abjatar dort bei dir? So teile nun alles, was du aus dem Haus des Königs erfährst, den Priestern Zadok und Abjatar mit!

2.Sam. 17,15-16

2.Sam. 15,36 Siehe, ihre beiden Söhne sind dort bei ihnen: Achimaaz, [der Sohn] Zadoks, und Jonathan, [der Sohn] Abjatars; durch sie könnt ihr mir alles weitergeben, was ihr erfahrt!

2.Sam. 15,27; 2.Sam. 17,17; 2.Sam. 18,19-29

2.Sam. 15,37 So begab sich denn Davids Freund Husai in die Stadt; Absalom aber zog in Jerusalem ein.

Freund: 2.Sam. 16,16-19; 1.Chr. 27,33

Absalom: 2.Sam. 16,15

 

2.Sam. 15,1 And it came to pass after this, that Absalom prepared him chariots and horses, and fifty men to run before him.

Absalom: 2.Sam. 12,11; 5.Mo. 17,16; 1.Sam. 8,11; 1.Kö. 1,5; 1.Kö. 1,33; 1.Kö. 10,26-29; Ps. 20,7; Spr. 11,2; Spr. 16,18; Spr. 17,19; Jer. 22,14-16

2.Sam. 15,2 And Absalom rose up early, and stood beside the way of the gate: and it was so, that when any man that had a controversy came to the king for judgment, then Absalom called unto him, and said, Of what city art thou? And he said, Thy servant is of one of the tribes of Israel.

rose up: Hi. 24,14; Spr. 4,16; Mt. 27,1

came: 2.Mo. 18,14; 2.Mo. 18,16; 2.Mo. 18,26; 1.Kö. 3,16-28

2.Sam. 15,3 And Absalom said unto him, See, thy matters are good and right; but there is no man deputed of the king to hear thee.

thy matters: 4.Mo. 16,3; 4.Mo. 16,13; 4.Mo. 16,14; Ps. 12,2; Dan. 11,21; 2.Petr. 2,10

there is: 2.Sam. 8,15; 2.Mo. 20,12; 2.Mo. 21,17; Spr. 30,11; Spr. 30,17; Hes. 22,7; Mt. 15,4; Apg. 23,5; 1.Petr. 2,17

2.Sam. 15,4 Absalom said moreover, Oh that I were made judge in the land, that every man which hath any suit or cause might come unto me, and I would do him justice!

Oh that I: Ri. 9,1-5; Ri. 9,29; Spr. 25,6; Lk. 14,8-11

I would do: Spr. 27,2; 2.Petr. 2,19

2.Sam. 15,5 And it was so, that when any man came nigh to him to do him obeisance, he put forth his hand, and took him, and kissed him.

took him: Ps. 10,9; Ps. 10,10; Ps. 55,21; Spr. 26,25

and kissed: 2.Sam. 14,33

2.Sam. 15,6 And on this manner did Absalom to all Israel that came to the king for judgment: so Absalom stole the hearts of the men of Israel.

stole: Spr. 11,9; Röm. 16,18; 2.Petr. 2,3

2.Sam. 15,7 And it came to pass after forty years, that Absalom said unto the king, I pray thee, let me go and pay my vow, which I have vowed unto the LORD, in Hebron.

forty years: 2.Sam. 13,38; 1.Sam. 16,1; 1.Sam. 16,13

let me go: 2.Sam. 13,24-27

pay: 1.Sam. 16,2; Spr. 21,27; Jes. 58,4; Mt. 2,8; Mt. 23,14

2.Sam. 15,8 For thy servant vowed a vow while I abode at Geshur in Syria, saying, If the LORD shall bring me again indeed to Jerusalem, then I will serve the LORD.

thy servant: 1.Mo. 28,20; 1.Mo. 28,21; 1.Sam. 1,11; 1.Sam. 16,2; Ps. 56,12; Pre. 5,4

Geshur: 2.Sam. 13,37; 2.Sam. 13,38; 2.Sam. 14,23; 2.Sam. 14,32

I will serve: Jos. 24,15; Jes. 28,15; Jer. 9,3-5; Jer. 42,20

2.Sam. 15,9 And the king said unto him, Go in peace. So he arose, and went to Hebron.
2.Sam. 15,10 But Absalom sent spies throughout all the tribes of Israel, saying, As soon as ye hear the sound of the trumpet, then ye shall say, Absalom reigneth in Hebron.

spies: 2.Sam. 13,28; 2.Sam. 14,30

reigneth: 2.Sam. 19,10; Hi. 20,5-29; Ps. 73,18; Ps. 73,19

Hebron: 2.Sam. 2,1; 2.Sam. 2,11; 2.Sam. 3,2; 2.Sam. 3,3; 2.Sam. 5,5; 1.Chr. 11,3; 1.Chr. 12,23; 1.Chr. 12,38

2.Sam. 15,11 And with Absalom went two hundred men out of Jerusalem, that were called; and they went in their simplicity, and they knew not any thing.

called: 1.Sam. 9,13; 1.Sam. 16,3-5

their simplicity: 1.Mo. 20,5; 1.Sam. 22,15; Spr. 14,15; Spr. 22,3; Mt. 10,16; Röm. 16,18; Röm. 16,19

2.Sam. 15,12 And Absalom sent for Ahithophel the Gilonite, David’s counselor, from his city, even from Giloh, while he offered sacrifices. And the conspiracy was strong; for the people increased continually with Absalom.

Ahithophel: 2.Sam. 15,31; 2.Sam. 16,20-23; 2.Sam. 17,14; 2.Sam. 17,23

David’s: Ps. 41,9; Ps. 55,12-14; Mi. 7,5; Mi. 7,6; Joh. 13,18

Giloh: Jos. 15,51

while he offered: 4.Mo. 23,1; 4.Mo. 23,14; 4.Mo. 23,30; 1.Kö. 21,9; 1.Kö. 21,12; Ps. 50,16-21; Spr. 21,27; Jes. 1,10-16; Tit. 1,16

the people: Ps. 3,1; Ps. 3,2; Ps. 43,1; Ps. 43,2

2.Sam. 15,13 And there came a messenger to David, saying, The hearts of the men of Israel are after Absalom.

The hearts: 2.Sam. 15,6; 2.Sam. 3,36; Ri. 9,3; Ps. 62,9; Mt. 21,9; Mt. 27,22

2.Sam. 15,14 And David said unto all his servants that were with him at Jerusalem, Arise, and let us flee; for we shall not else escape from Absalom: make speed to depart, lest he overtake us suddenly, and bring evil upon us, and smite the city with the edge of the sword.

Arise: 2.Sam. 19,9; Ps. 3,1

bring: Hes. 46,18; Mt. 11,12; Lk. 10,15

and smite: 2.Sam. 23,16; 2.Sam. 23,17; Ps. 51,18; Ps. 55,3-11; Ps. 137,5; Ps. 137,6

2.Sam. 15,15 And the king’s servants said unto the king, Behold, thy servants are ready to do whatsoever my lord the king shall appoint.

Behold: Spr. 18,24; Lk. 22,28; Lk. 22,29; Joh. 6,66-69; Joh. 15,14

2.Sam. 15,16 And the king went forth, and all his household after him. And the king left ten women, which were concubines, to keep the house.

the king: Ps. 3,1

after him: Ri. 4,10; 1.Sam. 25,27; 1.Sam. 25,42

ten women: 2.Sam. 12,11; 2.Sam. 16,21; 2.Sam. 16,22; 2.Sam. 20,3; Röm. 12,2

2.Sam. 15,17 And the king went forth, and all the people after him, and tarried in a place that was far off.

went forth: Ps. 3,1; Ps. 3,2; Ps. 66,12; Pre. 10,7

2.Sam. 15,18 And all his servants passed on beside him; and all the Cherethites, and all the Pelethites, and all the Gittites, six hundred men which came after him from Gath, passed on before the king.

Cherethites: 2.Sam. 8,18; 2.Sam. 20,7; 2.Sam. 20,23; 1.Sam. 30,14; 1.Kö. 1,38; 1.Chr. 18,17

Gittites: 2.Sam. 15,19-22; 2.Sam. 6,10; 2.Sam. 18,2; 1.Sam. 27,3

2.Sam. 15,19 Then said the king to Ittai the Gittite, Wherefore goest thou also with us? return to thy place, and abide with the king: for thou art a stranger, and also an exile.

Ittai: 2.Sam. 18,2; Rt. 1,11-13

2.Sam. 15,20 Whereas thou camest but yesterday, should I this day make thee go up and down with us? seeing I go whither I may, return thou, and take back thy brethren: mercy and truth be with thee.

go up and down: Ps. 56,8; Ps. 59,15; Am. 8,12; Hebr. 11,37; Hebr. 11,38

seeing: 1.Sam. 23,13

mercy: 2.Sam. 2,6; Ps. 25,10; Ps. 57,3; Ps. 61,7; Ps. 85,10; Ps. 89,14; Spr. 14,22; Joh. 1,17; 2.Tim. 1,16-18

2.Sam. 15,21 And Ittai answered the king, and said, As the LORD liveth, and as my lord the king liveth, surely in what place my lord the king shall be, whether in death or life, even there also will thy servant be.

As the Lord: 1.Sam. 20,3; 1.Sam. 25,26; 2.Kö. 2,2; 2.Kö. 2,4; 2.Kö. 2,6; 2.Kö. 4,30

surely: Rt. 1,16; Rt. 1,17; Spr. 17,17; Spr. 18,24; Mt. 8,19; Mt. 8,20; Joh. 6,66-69; Apg. 11,23; Apg. 21,13; 2.Kor. 7,3

2.Sam. 15,22 And David said to Ittai, Go and pass over. And Ittai the Gittite passed over, and all his men, and all the little ones that were with him.

and all the little: 2.Sam. 15,22

2.Sam. 15,23 And all the country wept with a loud voice, and all the people passed over: the king also himself passed over the brook Kidron, and all the people passed over, toward the way of the wilderness.

all the country: Röm. 12,15

Kidron: 1.Kö. 2,37; Joh. 18,1

the wilderness: 2.Sam. 16,2; Mt. 3,1; Mt. 3,3; Lk. 1,80

2.Sam. 15,24 And lo Zadok also, and all the Levites were with him, bearing the ark of the covenant of God: and they set down the ark of God; and Abiathar went up, until all the people had done passing out of the city.

Zadok: 2.Sam. 15,27; 2.Sam. 15,35; 2.Sam. 8,17; 2.Sam. 20,25; 1.Kö. 1,8; 1.Kö. 2,35; 1.Kö. 4,2-4; 1.Chr. 6,8-12; Hes. 48,11

bearing: 2.Sam. 6,13; 4.Mo. 4,15; 4.Mo. 7,9; Jos. 3,3; Jos. 3,6; Jos. 3,15-17; Jos. 4,16-18; Jos. 6,4; Jos. 6,6; 1.Sam. 4,3-5; 1.Sam. 4,11; 1.Chr. 15,2

2.Sam. 15,25 And the king said unto Zadok, Carry back the ark of God into the city: if I shall find favor in the eyes of the LORD, he will bring me again, and show me both it, and his habitation:

Carry back: 2.Sam. 12,10; 2.Sam. 12,11; 1.Sam. 4,3-11; Jer. 7,4

he will bring: Ps. 26,8; Ps. 27,4; Ps. 27,5; Ps. 42,1; Ps. 42,2; Ps. 43,3; Ps. 43,4; Ps. 63,1; Ps. 63,2; Ps. 84,1-3; Ps. 84,10; Ps. 122,1; Ps. 122,9; Jes. 38,22

habitation: 2.Sam. 6,17; 2.Sam. 7,2

2.Sam. 15,26 But if he thus say, I have no delight in thee; behold, here am I, let him do to me as seemeth good unto him.

2.Sam. 22,20; 4.Mo. 14,8; 1.Kö. 10,9; 2.Chr. 9,8; Jes. 42,1; Jes. 62,4; Jer. 22,28; Jer. 32,41; Mt. 1,10

let: Ri. 10,15; 1.Sam. 3,18; Hi. 1,20; Hi. 1,21; Ps. 39,9

2.Sam. 15,27 The king said also unto Zadok the priest, Art not thou a seer? return into the city in peace, and your two sons with you, Ahimaaz thy son, and Jonathan the son of Abiathar.

a seer: 2.Sam. 24,11; 1.Sam. 9,9; 1.Chr. 25,5

return: 2.Sam. 15,34; 2.Sam. 15,36; 2.Sam. 17,17

2.Sam. 15,28 See, I will tarry in the plain of the wilderness, until there come word from you to certify me.

2.Sam. 15,23; 2.Sam. 16,2; 2.Sam. 17,1; 2.Sam. 17,16

2.Sam. 15,29 Zadok therefore and Abiathar carried the ark of God again to Jerusalem: and they tarried there.
2.Sam. 15,30 And David went up by the ascent of mount Olivet, and wept as he went up, and had his head covered, and he went barefoot: and all the people that was with him covered every man his head, and they went up, weeping as they went up.

the ascent: Sach. 14,4; Lk. 19,29; Lk. 19,37; Lk. 21,37; Lk. 22,39; Apg. 1,12

mount Olivet: Apg. 1,12

and wept as he went up: Ps. 42,3-11; Ps. 43,1; Ps. 43,2; Ps. 43,5; Lk. 19,41

his head covered: 2.Sam. 19,4; Est. 6,12; Jer. 14,3; Jer. 14,4

barefoot: Jes. 20,2; Jes. 20,4; Hes. 24,17; Hes. 24,23

weeping: Ps. 126,5; Ps. 126,6; Mt. 5,4; Röm. 12,15; 1.Kor. 12,26

2.Sam. 15,31 And one told David, saying, Ahithophel is among the conspirators with Absalom. And David said, O LORD, I pray thee, turn the counsel of Ahithophel into foolishness.

Ahithophel: 2.Sam. 15,12; Ps. 3,1; Ps. 41,9; Ps. 55,12; Ps. 55,14; Mt. 26,14; Mt. 26,15; Joh. 13,18

O Lord: Ps. 55,15; Ps. 109,3

turn the counsel: 2.Sam. 16,23; 2.Sam. 17,14; 2.Sam. 17,23; Hi. 5,12; Hi. 12,16-20; Jes. 19,3; Jes. 19,11-25; Jer. 8,8; Jer. 8,9; 1.Kor. 1,20; 1.Kor. 3,18-20; Jak. 3,15

2.Sam. 15,32 And it came to pass, that when David was come to the top of the mount, where he worshiped God, behold, Hushai the Archite came to meet him with his coat rent, and earth upon his head:

the top: 2.Sam. 15,30; 1.Kö. 11,7; Lk. 19,29

he worshipped: 1.Kö. 8,44; 1.Kö. 8,45; Hi. 1,20; Hi. 1,21; Ps. 3,3-5; Ps. 3,7; Ps. 4,1-3; Ps. 50,15; Ps. 91,15

Hushai: 2.Sam. 16,16-19

Archite: Jos. 16,2

coat rent: 2.Sam. 1,2; 2.Sam. 13,19

2.Sam. 15,33 Unto whom David said, If thou passest on with me, then thou shalt be a burden unto me:

then thou: 2.Sam. 19,35

2.Sam. 15,34 But if thou return to the city, and say unto Absalom, I will be thy servant, O king; as I have been thy father’s servant hitherto, so will I now also be thy servant: then mayest thou for me defeat the counsel of Ahithophel.

return: 2.Sam. 15,20; Jos. 8,2; Mt. 10,16

as I have been: 2.Sam. 16,16-19

then mayest: 2.Sam. 17,5-14

2.Sam. 15,35 And hast thou not there with thee Zadok and Abiathar the priests? therefore it shall be, that what thing soever thou shalt hear out of the king’s house, thou shalt tell it to Zadok and Abiathar the priests.

thou shalt tell: 2.Sam. 17,15; 2.Sam. 17,16

2.Sam. 15,36 Behold, they have there with them their two sons, Ahimaaz Zadok’s son, and Jonathan Abiathar’s son; and by them ye shall send unto me every thing that ye can hear.

their two sons: 2.Sam. 15,27; 2.Sam. 17,17; 2.Sam. 18,19-33

2.Sam. 15,37 So Hushai David’s friend came into the city, and Absalom came into Jerusalem.

friend: 2.Sam. 16,16; 1.Chr. 27,33

Absalom: 2.Sam. 16,15

2.Sam. 16,1; 2.Sam. 16,5; 2.Sam. 16,9; 2.Sam. 16,15; 2.Sam. 16,20

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.