Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

2.Könige 7

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

2.Könige 7 | Kapitelauswahl

7 1 Elisa aber sprach: Höret des HERRN Wort! So spricht der HERR: Morgen um diese Zeit wird ein Scheffel Semmelmehl einen Silberling gelten und zwei Scheffel Gerste einen Silberling unter dem Tor zu Samaria.

7 2 Da antwortete der Ritter, auf dessen Hand sich der König lehnte, dem Mann Gottes und sprach: Und wenn der HERR Fenster am Himmel machte, wie könnte solches geschehen? Er sprach: Siehe da, mit deinen Augen wirst du es sehen, und nicht davon essen!

7 3 Und es waren vier aussätzige Männer an der Tür vor dem Tor; und einer sprach zum andern: Was wollen wir hier bleiben, bis wir sterben?

7 4 Wenn wir gleich gedächten, in die Stadt zu kommen, so ist Teuerung in der Stadt, und wir müßten doch daselbst sterben; bleiben wir aber hier, so müssen wir auch sterben. So laßt uns nun hingehen und zu dem Heer der Syrer fallen. Lassen sie uns leben, so leben wir; töten sie uns, so sind wir tot.

7 5 Und sie machten sich in der Frühe auf, daß sie zum Heer der Syrer kämen. Und da sie vorn an den Ort des Heeres kamen, siehe, da war niemand.

7 6 Denn der HERR hatte die Syrer lassen hören ein Geschrei von Rossen, Wagen und großer Heereskraft, daß sie untereinander sprachen: Siehe, der König Israels hat wider uns gedingt die Könige der Hethiter und die Könige der Ägypter, daß sie über uns kommen sollen.

7 7 Und sie machten sich auf und flohen in der Frühe und ließen ihre Hütten, Rosse und Esel im Lager, wie es stand, und flohen mit ihrem Leben davon.

7 8 Als nun die Aussätzigen an den Ort kamen, gingen sie in der Hütten eine, aßen und tranken und nahmen Silber, Gold und Kleider und gingen hin und verbargen es und kamen wieder und gingen in eine andere Hütte und nahmen daraus und gingen hin und verbargen es.

7 9 Aber einer sprach zum andern: Laßt uns nicht also tun; dieser Tag ist ein Tag guter Botschaft. Wo wir das verschweigen und harren, bis daß es lichter Morgen wird, wird unsre Missetat gefunden werden; so laßt uns nun hingehen, daß wir kommen und es ansagen dem Hause des Königs.

7 10 Und da sie kamen, riefen sie am Tor der Stadt und sagten es ihnen an und sprachen: Wir sind zum Lager der Syrer gekommen, und siehe, es ist niemand da und keine Menschenstimme, sondern Rosse und Esel angebunden und die Hütten, wie sie stehen.

7 11 Da rief man den Torhütern zu, daß sie es drinnen ansagten im Hause des Königs.

7 12 Und der König stand auf in der Nacht und sprach zu seinen Knechten: Laßt euch sagen, wie die Syrer mit uns umgehen. Sie wissen, daß wir Hunger leiden, und sind aus dem Lager gegangen, daß sie sich im Felde verkröchen, und denken: Wenn sie aus der Stadt gehen, wollen wir sie lebendig greifen und in die Stadt kommen.

7 13 Da antwortete seiner Knechte einer und sprach: Man nehme fünf Rosse von denen, die noch drinnen sind übriggeblieben. Siehe, es wird ihnen gehen, wie aller Menge Israels, so drinnen übriggeblieben oder schon dahin ist. Die laßt uns senden und sehen.

7 14 Da nahmen sie zwei Wagen mit Rossen, und der König sandte sie dem Heere der Syrer nach und sprach: Ziehet hin und sehet!

7 15 Und da sie ihnen nachzogen bis an den Jordan, siehe, da lag der Weg voll Kleider und Geräte, welche die Syrer von sich geworfen hatten, da sie eilten. Und da die Boten wiederkamen und sagten es dem König an,

7 16 ging das Volk hinaus und beraubte das Lager der Syrer. Und es galt ein Scheffel Semmelmehl einen Silberling und zwei Scheffel Gerste auch einen Silberling nach dem Wort des HERRN.

7 17 Aber der König bestellte den Ritter, auf dessen Hand er sich lehnte, unter das Tor. Und das Volk zertrat ihn im Tor, daß er starb, wie der Mann Gottes geredet hatte, da der König zu ihm hinabkam.

7 18 Und es geschah, wie der Mann Gottes dem König gesagt hatte, da er sprach: Morgen um diese Zeit werden zwei Scheffel Gerste einen Silberling gelten und ein Scheffel Semmelmehl einen Silberling unter dem Tor zu Samaria,

7 19 und der Ritter dem Mann Gottes antwortete und sprach: Siehe, wenn der HERR Fenster am Himmel machte, wie möchte solches geschehen? Er aber sprach: Siehe, mit deinen Augen wirst du es sehen, und wirst nicht davon essen!

7 20 Und es ging ihm eben also; denn das Volk zertrat ihn im Tor, daß er starb.

 

2. Kö 7,1 Da sprach Elisa: Hört das Wort des HERRN! So spricht der HERR: Morgen um diese Zeit wird im Tor von Samaria ein Maß Feinmehl einen Schekel gelten und zwei Maß Gerste einen Schekel!

Wort: Hi. 33,14; Ps. 85,9; 2.Mo. 16,7-8

2. Kö 7,2 Da antwortete der Offizier, auf dessen Arm sich der König stützte, dem Mann Gottes und sprach: Siehe, selbst wenn der HERR Fenster am Himmel machte, wie könnte dies geschehen? Er aber sprach: Siehe, du wirst es mit eigenen Augen sehen, aber nicht davon essen!

stützte: 2.Kö. 5,18

geschehen: Ps. 78,19

sehen: 4.Mo. 11,23; 4.Mo. 23,19; Sach. 8,6; Hebr. 4,2

2. Kö 7,3 Es waren aber vier aussätzige Männer am Eingang des Tores, und einer sprach zum anderen: Weshalb bleiben wir hier, bis wir sterben?

3.Mo. 13,46; 4.Mo. 5,2; Lk. 4,27

2. Kö 7,4 Wenn wir sprächen: Wir wollen in die Stadt gehen, wo doch Hungersnot in der Stadt herrscht, so müssten wir dort sterben; bleiben wir aber hier, so müssen wir auch sterben! So kommt nun, wir wollen zum Heer der Aramäer überlaufen! Lassen sie uns leben, so leben wir, töten sie uns, so sind wir tot!

Est. 4,16; Hi. 2,4

2. Kö 7,5 Und sie machten sich in der Dämmerung auf, um in das Lager der Aramäer zu gehen. Als sie nun an den Rand des Lagers der Aramäer kamen, siehe, da war kein Mensch da!

Dämmer.: 2.Kö. 7,7; 1.Sam. 30,17; Hi. 3,9; Spr. 7,9; Jes. 59,10; Hes. 12,6-7

siehe: 5.Mo. 11,26; 5.Mo. 31,27; Jos. 1,9; 1.Sam. 15,22; 2.Chr. 13,12

2. Kö 7,6 Denn der Herr hatte das Heer der Aramäer ein Getöse von Streitwagen hören lassen, auch ein Getümmel von Pferden und ein Geschrei einer großen Heeresmacht, sodass sie untereinander sprachen: Siehe, der König von Israel hat die Könige der Hetiter und die Könige der Ägypter gegen uns angeworben, damit sie uns überfallen sollen!

hören: 2.Kö. 19,7; 2.Sam. 5,24; Hi. 15,21

Ägypter: 1.Kö. 5,10; Jes. 19,1-4; Jes. 19,22-24

2. Kö 7,7 Und sie machten sich auf und flohen in der Dämmerung und ließen ihre Zelte zurück und ihre Pferde und ihre Esel, das Lager, wie es stand, und flohen, um ihr Leben zu retten.

Hi. 18,11; Ps. 48,5-7; Ps. 53,6; Ps. 68,13; Spr. 28,1

2. Kö 7,8 Als nun jene Aussätzigen an den Rand des Lagers kamen, gingen sie in ein Zelt und aßen und tranken; und sie nahmen Silber, Gold und Kleider daraus mit und gingen hin und verbargen es. Und sie kamen wieder und gingen in ein anderes Zelt und plünderten es aus, gingen fort und verbargen es.

verbarg.: 2.Kö. 5,24; Jos. 7,21; Jer. 41,8; Mt. 13,44; Mt. 25,18

2. Kö 7,9 Aber einer sprach zum anderen: Wir handeln nicht recht. Dieser Tag ist ein Tag guter Botschaft; wenn wir schweigen und warten, bis es heller Morgen wird, so wird uns Strafe treffen. So kommt nun, wir wollen gehen und es dem Haus des Königs melden!

handeln: 3.Mo. 19,18; Mt. 7,12; Phil. 2,4

schweigen: 4.Mo. 32,23; Est. 4,14; Spr. 11,26; 1.Kor. 9,16-17

2. Kö 7,10 Und sie kamen und riefen dem Torhüter der Stadt und verkündeten es ihnen und sprachen: Wir sind zum Lager der Aramäer gekommen, und siehe, es ist niemand da, und man hört auch keinen Menschen, sondern nur Pferde und Esel; die sind angebunden, und die Zelte, wie sie waren!

Torhüter: 2.Sam. 18,26; Ps. 127,1; Mk. 13,34-35

keinen: 2.Kö. 7,5-7

2. Kö 7,11 Und er rief die Torhüter, und man berichtete es drinnen im Haus des Königs.

Jes. 52,8; Jes. 62,6; Jer. 31,6

2. Kö 7,12 Und der König stand in der Nacht auf und sprach zu seinen Knechten: Ich will euch doch sagen, was die Aramäer mit uns vorhaben: Sie wissen, dass wir Hunger leiden, und sind aus dem Lager gegangen, um sich im Feld zu verbergen, und denken: Wenn die aus der Stadt gehen, wollen wir sie lebendig fangen und in die Stadt eindringen!

sprach: 2.Kö. 6,8; 1.Mo. 20,8; 1.Mo. 41,38; 1.Kö. 20,7; 1.Kö. 20,23

sagen: 2.Kö. 7,1; 2.Kö. 5,7

Hunger: 2.Kö. 6,25; 2.Kö. 25,3; 1.Mo. 41,36; 1.Mo. 41,55; 1.Mo. 42,19; 1.Mo. 43,1

verbergen: Jos. 8,4-12; Ri. 20,29-37

2. Kö 7,13 Da antwortete einer seiner Knechte und sprach: Man nehme doch fünf von den übrig gebliebenen Pferden, die noch da sind — siehe, es geht ihnen doch wie der ganzen Menge Israels, die darin übrig geblieben ist; siehe, es geht ihnen wie der ganzen Menge Israels, welche aufgerieben ist —, die lasst uns senden und dann schauen!

Knechte: 2.Kö. 1,13; 2.Kö. 4,22; 2.Kö. 5,13; 2.Kö. 9,7

übriggebl.: 2.Kö. 4,43; 2.Kö. 13,7; 2.Kö. 17,18; 2.Kö. 19,30

2. Kö 7,14 Da nahmen sie zwei Gespanne Pferde, und der König sandte sie dem Heer der Aramäer nach und sprach: Geht hin und seht nach!
2. Kö 7,15 Als sie ihnen nun bis an den Jordan nachzogen, siehe, da lagen alle Wege voll Kleider und Waffen, welche die Aramäer auf ihrer eiligen Flucht von sich geworfen hatten. Und die Boten kamen wieder und sagten es dem König.

geworfen: Hi. 2,4; Jes. 2,20; Jes. 22,17; Jes. 30,22; Mt. 16,26; Phil. 3,7; Hebr. 12,1

2. Kö 7,16 Da ging das Volk hinaus und plünderte das Lager der Aramäer, sodass ein Maß Feinmehl einen Silberling galt und zwei Maß Gerste auch einen Silberling, nach dem Wort des HERRN.

plünder.: Ps. 68,13; Jes. 33,1; Jes. 33,4

Wort: 2.Kö. 7,1; Jes. 44,25-26

2. Kö 7,17 Und der König bestellte den Offizier, auf dessen Arm er sich stützte, [zur Aufsicht] über das Tor; und das Volk zertrat ihn im Tor, sodass er starb, wie der Mann Gottes gesagt hatte, der es [voraus]gesagt hatte, als der König zu ihm hinabkam.

2.Kö. 7,2; 2.Kö. 6,32-33

2. Kö 7,18 Denn es geschah, wie der Mann Gottes dem König gesagt hatte, als er sprach: Morgen um diese Zeit werden im Tor von Samaria zwei Maß Gerste einen Silberling gelten und ein Maß Feinmehl einen Silberling!,

2.Kö. 7,1-2; 2.Kö. 7,16; 1.Mo. 18,14; Jes. 44,26

2. Kö 7,19 worauf der Offizier dem Mann Gottes geantwortet hatte: Ja, siehe, selbst wenn der HERR Fenster am Himmel machte, wie könnte dies geschehen? Er aber hatte gesagt: Siehe, du wirst es mit deinen Augen sehen, aber nicht davon essen!

2.Kö. 7,2; 4.Mo. 20,12

2. Kö 7,20 So erging es ihm jetzt; denn das Volk zertrat ihn im Tor, sodass er starb.

4.Mo. 20,12; Jes. 7,9; Jer. 17,5-6; Hebr. 3,18-19

 

2. Kö 7,1 Then Elisha said, Hear you the word of the LORD; Thus says the LORD, Tomorrow about this time shall a measure of fine flour be sold for a shekel, and two measures of barley for a shekel, in the gate of Samaria.

Elisha said: 2.Kö. 6,33; 2.Kö. 20,16; 1.Kö. 22,19; Jes. 1,10; Hes. 37,4

To morrow: 2.Kö. 7,18; 2.Kö. 7,19; 2.Mo. 8,23; 2.Mo. 9,5; 2.Mo. 9,6; 2.Mo. 14,13; 2.Mo. 16,12; Jos. 3,5; 1.Sam. 11,9; Ps. 46,5

a measure of fine flour: 2.Kö. 6,25; Offb. 6,6

of barley: 2.Kö. 4,42; Joh. 6,9

in the gate of Samaria: 2.Kö. 7,18

2. Kö 7,2 Then a lord on whose hand the king leaned answered the man of God, and said, Behold, if the LORD would make windows in heaven, might this thing be? And he said, Behold, you shall see it with your eyes, but shall not eat of it.

a lord: 2.Kö. 5,18

if the Lord: 1.Mo. 18,12-14; 4.Mo. 11,21-23; Ps. 78,19-21; Ps. 78,41

windows: 1.Mo. 7,11; Mal. 3,10

thou shalt see it: 2.Kö. 7,17-20; 5.Mo. 3,27; 2.Chr. 20,20; Jes. 7,9; Röm. 3,3; 2.Tim. 2,13; Hebr. 3,17-19

2. Kö 7,3 And there were four leprous men at the entrance of the gate: and they said one to another, Why sit we here until we die?

four leprous: 2.Kö. 5,1; 2.Kö. 8,4; 3.Mo. 13,46; 4.Mo. 5,2-4; 4.Mo. 12,14

Why: 2.Kö. 7,4; Jer. 8,14; Jer. 27,13

2. Kö 7,4 If we say, We will enter into the city, then the famine is in the city, and we shall die there: and if we sit still here, we die also. Now therefore come, and let us fall unto the army of the Syrians: if they save us alive, we shall live; and if they kill us, we shall but die.

we will enter: Jer. 14,18

let us fall: 1.Chr. 12,19; Jer. 37,13; Jer. 37,14

if they save us: Est. 4,16; Jer. 8,14; Jon. 3,9; Lk. 15,17-19

we shall but die: 2.Sam. 14,14; Hebr. 9,27

2. Kö 7,5 And they rose up in the twilight, to go unto the camp of the Syrians: and when they were come to the edge of the camp of Syria, behold, there was no man there.

in the twilight: 1.Sam. 30,17; Hes. 12,6; Hes. 12,7; Hes. 12,12

behold: 3.Mo. 27,8; 3.Mo. 27,26; 5.Mo. 28,7; 5.Mo. 32,25; 5.Mo. 32,30

2. Kö 7,6 For the Lord had made the army of the Syrians to hear a noise of chariots, and a noise of horses, even the noise of a great army: and they said one to another, Lo, the king of Israel has hired against us the kings of the Hittites, and the kings of the Egyptians, to come upon us.

the Lord: 2.Kö. 3,22; 2.Kö. 3,23-27; 2.Kö. 19,7; 2.Sam. 5,24; Hi. 15,21; Ps. 14,5; Jer. 20,3; Jer. 20,4; Hes. 10,5; Offb. 6,15; Offb. 6,16; Offb. 9,9

the kingss of the Hittites: 1.Kö. 10,29

the kings of the Egyptians: 2.Chr. 12,2; 2.Chr. 12,3; Jes. 31,1; Jes. 36,9

2. Kö 7,7 Therefore they arose and fled in the twilight, and left their tents, and their horses, and their donkeys, even the camp as it was, and fled for their life.

they arose: Hi. 18,11; Ps. 48,4-6; Ps. 68,12; Spr. 21,1; Spr. 28,1; Jer. 48,8; Jer. 48,9

their horses: Ps. 20,7; Ps. 20,8; Ps. 33,17; Am. 2,14-16

and fled for their life: 4.Mo. 35,11; 4.Mo. 35,12; Spr. 6,5; Jes. 2,20; Mt. 24,16-18; Hebr. 6,18

2. Kö 7,8 And when these lepers came to the edge of the camp, they went into one tent, and did eat and drink, and carried there silver, and gold, and clothing, and went and hid it; and came again, and entered into another tent, and carried from there also, and went and hid it.

hid it: 2.Kö. 5,24; Jos. 7,21; Jer. 41,8; Mt. 13,44; Mt. 25,18

2. Kö 7,9 Then they said one to another, We do not well: this day is a day of good tidings, and we hold our peace: if we tarry till the morning light, some mischief will come upon us: now therefore come, that we may go and tell the king’s household.

they said one: 2.Kö. 7,3; Hag. 1,4; Hag. 1,5

this day: 2.Kö. 7,6; Jes. 41,27; Jes. 52,7; Nah. 1,15; Lk. 2,10; Phil. 2,4

some mischief will come upon us: 2.Kö. 5,26; 2.Kö. 5,27; 4.Mo. 32,23; Spr. 24,16

2. Kö 7,10 So they came and called unto the porter of the city: and they told them, saying, We came to the camp of the Syrians, and, behold, there was no man there, neither voice of man, but horses tied, and donkeys tied, and the tents as they were.

the porter: 2.Kö. 7,11; 2.Sam. 18,26; Ps. 127,1; Mk. 13,34; Mk. 13,35

no man there: 2.Kö. 7,6; 2.Kö. 7,7

2. Kö 7,11 And he called the porters; and they told it to the king’s house inside.
2. Kö 7,12 And the king arose in the night, and said unto his servants, I will now show you what the Syrians have done to us. They know that we are hungry; therefore are they gone out of the camp to hide themselves in the field, saying, When they come out of the city, we shall catch them alive, and get into the city.
2. Kö 7,13 And one of his servants answered and said, Let some take, I pray you, five of the horses that remain, which are left in the city, (behold, they are as all the multitude of Israel that are left in it: behold, I say, they are even as all the multitude of the Israelites that are consumed:) and let us send and see.

one: 2.Kö. 5,13

they are even: 2.Kö. 7,4; 2.Kö. 6,33; Jer. 14,18; Klgl. 4,9

2. Kö 7,14 They took therefore two chariot horses; and the king sent after the army of the Syrians, saying, Go and see.
2. Kö 7,15 And they went after them unto the Jordan: and, lo, all the way was full of garments and vessels, which the Syrians had cast away in their haste. And the messengers returned, and told the king.

vessels: Est. 1,7; Jes. 22,24

had cast away: Hi. 2,4; Jes. 2,20; Jes. 10,3; Jes. 31,7; Hes. 18,31; Mt. 16,26; Mt. 24,16-18; Phil. 3,7; Phil. 3,8; Hebr. 12,1

2. Kö 7,16 And the people went out, and plundered the tents of the Syrians. So a measure of fine flour was sold for a shekel, and two measures of barley for a shekel, according to the word of the LORD.

spoiled the tents: 1.Sam. 17,53; 2.Chr. 14,12-15; 2.Chr. 20,25; Hi. 27,16; Hi. 27,17; Ps. 68,12; Jes. 33,1; Jes. 33,4; Jes. 33,23

according to: 2.Kö. 7,1; 4.Mo. 23,19; Jes. 44,26; Mt. 24,35

2. Kö 7,17 And the king appointed the lord on whose hand he leaned to have the charge of the gate: and the people trod upon him in the gate, and he died, as the man of God had said, who spoke when the king came down to him.

the lord: 2.Kö. 7,2

the people trode upon him: 2.Kö. 9,33; Ri. 20,43; Jes. 25,10; Mi. 7,10; Hebr. 10,29

2. Kö 7,18 And it came to pass as the man of God had spoken to the king, saying, Two measures of barley for a shekel, and a measure of fine flour for a shekel, shall be tomorrow about this time in the gate of Samaria:

as the man: 2.Kö. 7,1; 2.Kö. 7,2; 2.Kö. 6,32; 1.Mo. 18,14

2. Kö 7,19 And that lord answered the man of God, and said, Now, behold, if the LORD should make windows in heaven, might such a thing be? And he said, Behold, you shall see it with your eyes, but shall not eat of it.
2. Kö 7,20 And so it happened unto him: for the people trod upon him in the gate, and he died.

4.Mo. 20,12; 2.Chr. 20,20; Hi. 20,23; Jes. 7,9; Jer. 17,5; Jer. 17,6; Hebr. 3,18; Hebr. 3,19

2.Kö. 8,1; 2.Kö. 8,7; 2.Kö. 8,16; 2.Kö. 8,20; 2.Kö. 8,23; 2.Kö. 8,25; 2.Kö. 8,28

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Die Könige von Juda und Israel in der Übersicht mit Regierungszeiten

Dies ist eine Übersicht über alle Könige von Juda und Israel mit ihren Regierungszeiten. Die Jahresangaben sind nicht exakt und werden noch mit Daten aus Kommentatoren in Zukunft ergänzt und überarbeitet.    Dies ist eine Vorabversion V.1.4. Stand 10.01.2022...