Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Jeremia 6

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Jeremia 6 | Kapitelauswahl

6 1 Fliehet, ihr Kinder Benjamin, aus Jerusalem und blaset die Drommete auf der Warte Thekoa und werft auf ein Panier über der Warte Beth-Cherem! denn es geht daher ein Unglück von Mitternacht und ein großer Jammer.

6 2 Die Tochter Zion ist wie eine schöne und lustige Aue.

6 3 Aber es werden die Hirten über sie kommen mit ihren Herden, die werden Gezelte rings um sie her aufschlagen und weiden ein jeglicher an seinem Ort und sprechen:

6 4 »Rüstet euch zum Krieg wider sie! Wohlauf, laßt uns hinaufziehen, weil es noch hoch Tag ist! Ei, es will Abend werden, und die Schatten werden groß!

6 5 Wohlan, so laßt uns auf sein, und sollten wir bei Nacht hinaufziehen und ihre Paläste verderben!«

6 6 Denn also spricht der HERR Zebaoth: Fällt die Bäume und werft einen Wall auf wider Jerusalem; denn sie ist eine Stadt, die heimgesucht werden soll. Ist doch eitel Unrecht darin.

6 7 Denn gleichwie ein Born sein Wasser quillt, also quillt auch ihre Bosheit. Ihr Frevel und Gewalt schreit über sie, und ihr Morden und Schlagen treiben sie täglich vor mir.

6 8 Bessere dich Jerusalem, ehe sich mein Herz von dir wendet und ich dich zum wüsten Lande mache, darin niemand wohne!

6 9 So spricht der HERR Zebaoth: Was übriggeblieben ist von Israel, das muß nachgelesen werden wie am Weinstock. Der Weinleser wird eins nach dem andern in die Butten werfen.

6 10 Ach, mit wem soll ich doch reden und zeugen? Daß doch jemand hören wollte! Aber ihre Ohren sind unbeschnitten; sie können’s nicht hören. Siehe, sie halten des HERRN Wort für einen Spott und wollen es nicht.

6 11 Darum bin ich von des HERRN Drohen so voll, daß ich’s nicht lassen kann. Schütte es aus über die Kinder auf der Gasse und über die Mannschaft im Rat miteinander; denn es sollen beide, Mann und Weib, Alte und der Wohlbetagte, gefangen werden.

6 12 Ihre Häuser sollen den Fremden zuteil werden samt den Äckern und Weibern; denn ich will meine Hand ausstrecken, spricht der HERR, über des Landes Einwohner.

6 13 Denn sie geizen allesamt, klein und groß; und beide, Propheten und Priester, gehen allesamt mit Lügen um

6 14 und trösten mein Volk in seinem Unglück, daß sie es gering achten sollen, und sagen: »Friede! Friede!«, und ist doch nicht Friede.

6 15 Darum werden sie mit Schanden bestehen, daß sie solche Greuel treiben; wiewohl sie wollen ungeschändet sein und wollen sich nicht schämen. Darum müssen sie fallen auf einen Haufen; und wenn ich sie heimsuchen werde, sollen sie stürzen, spricht der HERR.

6 16 So spricht der HERR: Tretet auf die Wege und schauet und fraget nach den vorigen Wegen, welches der gute Weg sei, und wandelt darin, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele! Aber sie sprechen: Wir wollen’s nicht tun!

6 17 Ich habe Wächter über dich gesetzt: Merket auf die Stimme der Drommete! Aber sie sprechen: Wir wollen’s nicht tun!

6 18 Darum so höret, ihr Heiden, und merket samt euren Leuten!

6 19 Du, Erde, höre zu! Siehe, ich will ein Unglück über dies Volk bringen, darum daß sie auf meine Worte nicht achten und mein Gesetz verwerfen.

6 20 Was frage ich nach Weihrauch aus Reicharabien und nach den guten Zimtrinden, die aus fernen Landen kommen? Eure Brandopfer sind mir nicht angenehm, und eure Opfer gefallen mir nicht.

6 21 Darum spricht der HERR also: Siehe, ich will diesem Volk einen Anstoß in den Weg stellen, daran sich die Väter und Kinder miteinander stoßen und ein Nachbar mit dem andern umkommen sollen.

6 22 So spricht der HERR: Siehe, es wird ein Volk kommen von Mitternacht, und ein großes Volk wird sich erregen vom Ende der Erde,

6 23 die Bogen und Lanze führen. Es ist grausam und ohne Barmherzigkeit; sie brausen daher wie ein ungestümes Meer und reiten auf Rossen, gerüstet wie Kriegsleute, wider dich, du Tochter Zion.

6 24 Wenn wir von ihnen hören werden, so werden uns die Fäuste entsinken; es wird uns angst und weh werden wie einer Gebärerin.

6 25 Es gehe ja niemand hinaus auf den Acker, niemand gehe über Feld; denn es ist allenthalben unsicher vor dem Schwert des Feindes.

6 26 O Tochter meines Volks, zieh Säcke an und lege dich in Asche; trage Leid wie um einen einzigen Sohn und klage wie die, so hoch betrübt sind! denn der Verderber kommt über uns plötzlich.

6 27 Ich habe dich zum Schmelzer gesetzt unter mein Volk, das so hart ist, daß du ihr Wesen erfahren und prüfen sollst.

6 28 Sie sind allzumal Abtrünnige und wandeln verräterisch, sind Erz und Eisen; alle sind sie verderbt.

6 29 Der Blasebalg ist verbrannt, das Blei verschwindet; das Schmelzen ist umsonst, denn das Böse ist nicht davon geschieden.

6 30 Darum heißen sie auch ein verworfenes Silber; denn der HERR hat sie verworfen.

 

Jer. 6,1 Flieht, ihr Kinder Benjamins, aus Jerusalems Mitte, und stoßt in das Schopharhorn in Tekoa, und über Beth-Kerem richtet ein Zeichen auf; denn ein Unheil droht von Norden her und ein großes Verderben!

Flieht: Jer. 4,6

Benjamins: Jos. 18,28

Schopharh.: Jer. 6,17; Jer. 4,5; Jer. 4,19

Tekoa: 2.Chr. 20,20; Neh. 3,5; Am. 1,1

Jer. 6,2 Die Liebliche und Verzärtelte, die Tochter Zion, gebe ich hiermit der Vernichtung preis.

Jer. 4,31; 5.Mo. 28,56; Ps. 48,3; Jes. 3,16-17

Jer. 6,3 Hirten mit ihren Herden werden zu ihr kommen; ihre Zelte werden sie aufschlagen rings um sie her, und jeder wird sein Teil abweiden.

Jer. 4,17; Jer. 12,10; Lk. 19,43

Jer. 6,4 »Heiligt einen Krieg gegen sie! Auf, lasst uns am Mittag hinaufziehen!« – »Wehe uns, der Tag neigt sich, und die Abendschatten werden länger!«

Krieg: Jer. 15,8; Zef. 2,4

neigt: Jer. 8,2; Lk. 9,12; Lk. 24,29

Jer. 6,5 »Auf, lasst uns bei Nacht hinaufziehen und ihre Paläste zerstören!«

Jer. 9,20; Jer. 52,7; Jer. 52,13; Jes. 32,14; Am. 2,5; Am. 3,10-11

Jer. 6,6 Denn so hat der HERR der Heerscharen befohlen: Fällt Bäume und schüttet einen Wall auf gegen Jerusalem! Das ist die Stadt, die heimgesucht werden soll; denn lauter Gewalttat ist in ihrer Mitte.

Wall: Jer. 32,24

heimges.: Jer. 5,9; Jer. 5,29

Gewalttat: Hes. 7,23; Zef. 3,1-4

Jer. 6,7 Wie ein Brunnen sein Wasser hervorsprudeln lässt, so haben sie ihre Bosheit hervorsprudeln lassen; von Gewalttat und Bedrückung hört man in ihr; Leid und Misshandlung muss ich beständig mit ansehen.

hervors.: Mt. 12,35; Jak. 3,11

Gewalttat: Jer. 6,6

Misshandl.: Jes. 1,6

Jer. 6,8 Lass dich warnen, Jerusalem, damit sich meine Seele nicht ganz von dir losreißt, damit ich dich nicht zur Wüste mache, zu einem unbewohntenOb. 1,!

Lass: Jer. 4,14; Zef. 3,7

losreißt: 2.Chr. 15,2; Jak. 4,8

unbewohnt.: Jer. 9,11

Jer. 6,9 So spricht der HERR der Heerscharen: Am Überrest Israels wird man Nachlese halten wie am Weinstock. Lege nochmals deine Hand an wie ein Weinleser an die Ranken!

2.Chr. 36,20; Ob. 1,5-6; Offb. 14,18

Jer. 6,10 Zu wem soll ich reden, wem Zeugnis ablegen, dass sie darauf hören? Siehe, ihr Ohr ist unbeschnitten; sie können nicht darauf achten. Siehe, das Wort des HERRN ist ihnen zum Hohn geworden; sie haben keine Lust daran.

unbesch.: Jer. 9,25; 3.Mo. 26,41; Apg. 7,51

achten: Jer. 6,17; Jer. 6,19; Hes. 3,7

Wort: Jer. 15,16; Ps. 1,2; Ps. 119,16; Ps. 119,24; Ps. 119,70

Jer. 6,11 Und ich bin erfüllt von dem Grimm des HERRN, dass ich ihn kaum zurückhalten kann. Gieße ihn aus über die Kinder auf der Gasse und zugleich über die Schar der jungen Männer! Ja, Mann und Frau sollen gefangen werden, Alte und Hochbetagte.

Grimm: Jer. 20,9

Kinder: Jer. 9,20; Hes. 9,6; Röm. 3,23

Jer. 6,12 Ihre Häuser sollen anderen zugewandt werden, samt den Äckern und Frauen; denn ich will meine Hand ausstrecken gegen die Bewohner dieses Landes!, spricht der HERR.

Frauen: Jer. 8,10; 5.Mo. 28,30

ausstrecken: Jes. 5,25; Jes. 9,11; Jes. 10,4

Jer. 6,13 Denn vom Kleinsten bis zum Größten trachten sie alle nach unrechtem Gewinn, und vom Propheten bis zum Priester gehen sie alle mit Lügen um.

Jes. 56,11; Hes. 22,12; Mi. 3,5; Mi. 3,11

Jer. 6,14 Und sie heilen den Schaden der Tochter meines Volkes leichthin, indem sie sprechen: »Friede, Friede!«, wo es doch keinen Frieden gibt.

Jer. 5,12; Jer. 8,11; Jer. 14,13; Jer. 23,17; Jes. 57,21; Hes. 13,10; Klgl. 2,14

Jer. 6,15 Schämen sollten sie sich, weil sie Gräuel verübt haben! Aber sie wissen nicht mehr, was sich schämen heißt, und empfinden keine Scham. Darum werden sie fallen unter den Fallenden; zur Zeit ihrer Heimsuchung werden sie stürzen!, spricht der HERR.

Jer. 3,3; Jer. 8,12; Spr. 29,1; Hos. 9,7

Jer. 6,16 So spricht der HERR: Tretet hin an die Wege und schaut und fragt nach den Pfaden der Vorzeit, welches der gute Weg ist, und wandelt darauf, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen! Sie aber sprechen: »Wir wollen nicht darauf wandeln!«

Pfaden: Jer. 2,2-3; Jer. 18,15; Jos. 24,31; Mal. 3,22

wandelt: Jer. 7,23; 5.Mo. 30,16; Jak. 4,15; Jak. 4,17

Ruhe: Jes. 32,17; Mt. 11,29

nicht: Jer. 7,24; Jes. 65,2-3; Mt. 23,37

Jer. 6,17 Und ich habe Wächter über euch bestellt: Achtet doch auf den Schall des Schopharhorns! Sie aber sprechen: »Wir wollen nicht darauf achten!«

Wächter: Jer. 25,4; Hes. 3,17

Schopharh.: Jer. 6,1; Hes. 33,2-5; Hes. 2,4

nicht: Jer. 6,10; Jer. 6,16; Jer. 5,21; Sach. 7,11

Jer. 6,18 So hört nun, ihr Völker, und du, Gemeinde, erkenne, was mit ihnen geschieht!

hört: Jer. 5,21; Jer. 31,10; 5.Mo. 29,24-28; Ps. 50,4-7; Mi. 6,5

Jer. 6,19 Höre es, Erde! Siehe, ich will Unheil über dieses Volk kommen lassen, die Frucht ihrer Gedanken; denn auf meine Worte haben sie nicht geachtet, und mein Gesetz, das haben sie verworfen.

Erde: Jer. 22,29; Jes. 1,2

Frucht: Spr. 1,31; Gal. 6,7

verworfen: Ps. 81,12-13; Dan. 9,11; Hos. 9,17

Jer. 6,20 Was soll mir der Weihrauch von Saba und das köstliche Gewürzrohr aus fernem Land? Eure Brandopfer sind mir nicht wohlgefällig, und eure Schlachtopfer sind mir nicht angenehm!

Weihrau.: Jes. 60,6

köstliche: 2.Mo. 30,23

Brandopfer: Jes. 1,11; Jes. 1,13; Jes. 66,3; Am. 5,21-22; Mi. 6,6-8

Jer. 6,21 Darum, so spricht der HERR: Siehe, ich will diesem Volk Steine des Anstoßes in den Weg legen, damit Väter und Kinder zugleich daran zu Fall kommen; der Nachbar und sein Freund werden miteinander umkommen!

Jes. 8,14-15; Hes. 3,20; 1.Petr. 2,7-8

Jer. 6,22 So spricht der HERR: Siehe, es kommt ein Volk aus dem Land des Nordens, und eine große Nation erhebt sich von den äußersten Enden der Erde.

Jer. 1,14-15; Jer. 5,15; Jer. 50,41-42

Jer. 6,23 Mit Bogen und Wurfspieß sind sie bewaffnet; grausam sind sie und ohne Erbarmen. Ihr Lärmen ist wie das Brausen des Meeres, und auf Pferden reiten sie, gerüstet wie ein Mann zum Kampf gegen dich, o Tochter Zion!

grausam: 2.Chr. 36,17

Lärmen: Jes. 5,30; Jes. 17,12

Pferden: Jer. 4,13

Kampf: Jer. 6,22; Jer. 50,42

Jer. 6,24 Als wir von ihnen hörten, da wurden unsere Hände schlaff; Angst ergriff uns, Wehen wie eine Gebärende.

Jer. 4,31; Jer. 50,43; Mi. 4,9-10; 1.Thes. 5,3

Jer. 6,25 Geh ja nicht aufs Feld hinaus und betritt die Straße nicht! Denn das Schwert des Feindes [verbreitet] Schrecken ringsum.

Schwert: Jer. 4,7; Jer. 4,10

Schrecken: Jer. 20,3

Jer. 6,26 Gürte Sacktuch um dich, o Tochter meines Volkes, und wälze dich in der Asche; trauere wie um den einzigen Sohn, halte bittere Klage! Denn plötzlich wird der Verwüster über uns kommen.

wälze: Hes. 27,30

Verwüster: Jer. 10,22; Jer. 15,8; Hi. 15,21

Jer. 6,27 Ich habe dich zum Prüfer über mein Volk bestellt, zum Goldprüfer, damit du ihren Weg erkennst und prüfst.

Jer. 1,18; Jer. 15,20; Hes. 3,8-9; Hes. 20,4; Hes. 22,1-2

Jer. 6,28 Sie sind alle widerspenstige Empörer, gehen als Verleumder umher; Erz und Eisen sind sie, Verderber alle miteinander.

Empörer: Jer. 5,23; Jer. 7,28

Verleumder: Jer. 9,4-6; 3.Mo. 19,16

Erz: Hes. 22,18

Jer. 6,29 Der Blasebalg schnaubt; vom Feuer ist das Blei verzehrt, vergebens hat man geschmolzen und geschmolzen; die Bösen werden doch nicht ausgeschieden!

Jes. 49,4; Hes. 24,12-13

Jer. 6,30 »Verworfenes Silber« nennt man sie, weil der HERR sie verworfen hat.

Verworf.: Klgl. 5,22; Mt. 5,13

Silber: Jes. 1,22

 

Jer. 6,1 O ye children of Benjamin, gather yourselves to flee out of the midst of Jerusalem, and blow the trumpet in Tekoa, and set up a sign of fire in Beth-haccerem: for evil appeareth out of the north, and great destruction.

O ye: Jos. 15,63; Jos. 18,21-28; Ri. 1,21

gather: Jer. 4,29; Jer. 10,17; Jer. 10,18

blow: Jer. 4,5; Jer. 4,6; Jer. 4,19; Jer. 4,20

Tekoa: 2.Sam. 14,2; 2.Chr. 11,6; Am. 1,1

Bethhaccerem: Neh. 3,14

evil: Jer. 6,22; Jer. 1,14; Jer. 1,15; Jer. 4,6; Jer. 10,22; Jer. 25,9; Hes. 26,7-21

Jer. 6,2 I have likened the daughter of Zion to a comely and delicate woman.

daughter: Jer. 4,31; Jes. 1,8; Jes. 3,16; Jes. 3,17; Klgl. 2,1; Klgl. 2,13

Jer. 6,3 The shepherds with their flocks shall come unto her; they shall pitch their tents against her round about; they shall feed every one in his place.

shepherds: Nah. 3,18

they shall: Jer. 4,16; Jer. 4,17; Jer. 39,1-3; 2.Kö. 24,2; 2.Kö. 24,10-12; 2.Kö. 25,1-4; Lk. 19,43

Jer. 6,4 Prepare ye war against her; arise, and let us go up at noon. Woe unto us! for the day goeth away, for the shadows of the evening are stretched out.

Prepare: Jer. 5,10; Jer. 51,27; Jer. 51,28; Jes. 5,26-30; Jes. 13,2-5; Joe. 3,9

at noon: Jer. 15,8; Zef. 2,4

for the: Jer. 8,20

shadows: Hld. 2,17

Jer. 6,5 Arise, and let us go by night, and let us destroy her palaces.

let us destroy: Jer. 9,21; Jer. 17,27; Jer. 52,13; 2.Chr. 36,19; Ps. 48,3; Jes. 32,14; Hos. 8,14; Am. 2,5; Am. 3,10; Am. 3,11; Sach. 11,1

Jer. 6,6 For thus hath the LORD of hosts said, Hew ye down trees, and cast a mount against Jerusalem: this is the city to be visited; she is wholly oppression in the midst of her.
Jer. 6,7 As a fountain casteth out her waters, so she casteth out her wickedness: violence and spoil is heard in her; before me continually is grief and wounds.

a fountain: Spr. 4,23; Jes. 57,20; Jak. 3,10-12

violence: Jer. 20,8; Ps. 55,9-11; Hes. 7,11; Hes. 7,23; Hes. 22,3-12; Hes. 24,7; Mi. 2,1; Mi. 2,2; Mi. 2,8-10; Mi. 3,1-3; Mi. 3,9-12; Mi. 7,2; Mi. 7,3

Jer. 6,8 Be thou instructed, O Jerusalem, lest my soul depart from thee; lest I make thee desolate, a land not inhabited.

Be thou: Jer. 4,14; Jer. 7,3-7; Jer. 17,23; Jer. 31,19; Jer. 32,33; Jer. 35,13-15; 5.Mo. 32,29; Ps. 2,10; Ps. 50,17; Ps. 94,12; Spr. 4,13; Zef. 3,7

lest: Hes.Ob. 1,8; Ob. 1,9,12; Sach. 11,8; Sach. 11,9

lest I: Jer. 2,15; Jer. 7,20; Jer. 7,34; Jer. 9,11; 3.Mo. 26,34

Jer. 6,9 Thus saith the LORD of hosts, They shall throughly glean the remnant of Israel as a vine: turn back thine hand as a grape gatherer into the baskets.

They shall: Jer. 16,16; Jer. 49,9; Jer. 52,28-30; Ob. 1,5; Ob. 1,6; Offb. 14,18

Jer. 6,10 To whom shall I speak, and give warning, that they may hear? behold, their ear is uncircumcised, and they cannot hearken: behold, the word of the LORD is unto them a reproach; they have no delight in it.

To whom: Jer. 5,4; Jer. 5,5; Jes. 28,9-13; Jes. 53,1

give: Hes. 3,18-21; Hes. 33,3; Hes. 33,9; Mt. 3,7; Kol. 1,28; Hebr. 11,7

their ear: Jer. 4,4; Jer. 7,26; 2.Mo. 6,12; 5.Mo. 29,4; Jes. 6,9; Jes. 6,10; Jes. 42,23-25; Apg. 7,51; Apg. 7,60

the word: Jer. 20,8; Jer. 20,9; 2.Chr. 36,15; 2.Chr. 36,16; Am. 7,10; Lk. 11,45; Lk. 20,19; Joh. 7,7; Joh. 9,40; 2.Tim. 4,3

delight: Ps. 1,2; Ps. 40,8; Ps. 119,16; Ps. 119,24; Ps. 119,35; Ps. 119,70; Ps. 119,77; Ps. 119,174; Röm. 7,22

Jer. 6,11 Therefore I am full of the fury of the LORD; I am weary with holding in: I will pour it out upon the children abroad, and upon the assembly of young men together: for even the husband with the wife shall be taken, the aged with him that is full of days.

Therefore: Jer. 20,9; Hi. 32,18; Hi. 32,19; Hes. 3,14; Mi. 3,8; Apg. 4,20; Apg. 17,16; Apg. 18,5

I will: Jer. 9,21; Jer. 18,21; Offb. 16,1

for even: Hes. 9,6; Lk. 17,34

Jer. 6,12 And their houses shall be turned unto others, with their fields and wives together: for I will stretch out my hand upon the inhabitants of the land, saith the LORD.

And their: Jer. 8,10; 5.Mo. 28,30-33; 5.Mo. 28,39-43; Jes. 65,21; Jes. 65,22; Klgl. 5,3; Klgl. 5,11; Zef. 1,13

I will: 1.Chr. 21,16; Jes. 5,25; Jes. 9,12; Jes. 9,17; Jes. 9,21; Jes. 10,4; Klgl. 2,4; Klgl. 2,5; Klgl. 2,8; Klgl. 3,3

Jer. 6,13 For from the least of them even unto the greatest of them every one is given to covetousness; and from the prophet even unto the priest every one dealeth falsely.

For: Jer. 8,10; Jer. 14,18; Jer. 22,17; Jer. 23,11; Jes. 56,9-12; Jes. 57,17; Hes. 22,12; Hes. 33,31; Mi. 2,1; Mi. 2,2; Mi. 3,2; Mi. 3,3; Mi. 3,5; Mi. 3,11; Zef. 3,3; Zef. 3,4; Lk. 16,14; 1.Tim. 3,3; 2.Petr. 2,3; 2.Petr. 2,14; 2.Petr. 2,15

and: Jer. 2,8; Jer. 2,26; Jer. 5,31; Jer. 23,11; Jer. 23,14; Jer. 23,15; Jer. 26,7; Jer. 26,8; Jer. 32,32; Jes. 28,7; Klgl. 4,13; Hes. 22,25-28; Zef. 3,4

Jer. 6,14 They have healed also the hurt of the daughter of my people slightly, saying, Peace, peace; when there is no peace.

healed: Jer. 8,11; Jer. 8,12; Hes. 13,10

hurt: Jer. 14,17; Jes. 1,6; Jes. 30,26

Peace: Jer. 4,10; Jer. 5,12; Jer. 14,13; Jer. 23,17; Jer. 28,3; Klgl. 2,14; Hes. 13,22; Mi. 2,11; 2.Petr. 2,1; 2.Petr. 2,18; 2.Petr. 2,19

Jer. 6,15 Were they ashamed when they had committed abomination? nay, they were not at all ashamed, neither could they blush: therefore they shall fall among them that fall: at the time that I visit them they shall be cast down, saith the LORD.

Were: Jer. 3,3; Jer. 8,12; Jes. 3,9

blush: Hes. 2,4; Hes. 16,24; Hes. 16,25; Hes. 24,7; Zef. 3,5; Phil. 3,19

therefore: Jer. 23,12; Spr. 29,1; Jes. 10,4; Hes. 14,9; Hes. 14,10; Mi. 3,6; Mt. 15,14

at the time: Jer. 5,9; Jer. 5,29; 2.Mo. 32,34; Hes. 7,6-9; Hos. 9,7; Mi. 7,4

Jer. 6,16 Thus saith the LORD, Stand ye in the ways, and see, and ask for the old paths, where is the good way, and walk therein, and ye shall find rest for your souls. But they said, We will not walk therein.

Stand: Jer. 18,15; 5.Mo. 32,7; Hld. 1,7; Hld. 1,8; Jes. 8,20; Mal. 4,4; Lk. 16,29; Joh. 5,39; Joh. 5,46; Joh. 5,47; Apg. 17,11; Röm. 4,1-6; Röm. 4,12; Hebr. 6,12; Hebr. 11,2-40; Hebr. 12,1

and walk: Jer. 7,23; Jes. 2,5; Jes. 30,21; Joh. 12,35; Joh. 13,17; Kol. 2,6

ye shall: Jes. 28,12; Mt. 11,28; Mt. 11,29

We will: Jer. 2,25; Jer. 18,12; Jer. 22,21; Jer. 44,16; Mt. 21,28-32

Jer. 6,17 Also I set watchmen over you, saying, Hearken to the sound of the trumpet. But they said, We will not hearken.

I: Jer. 25,4; Jes. 21,11; Jes. 56,10; Hes. 3,17-21; Hes. 33,2-9; Hab. 2,1; Apg. 20,27-31; Hebr. 13,17

Hearken: Jes. 58,1; Hos. 8,1; Am. 3,6-8

We: Sach. 7,11

Jer. 6,18 Therefore hear, ye nations, and know, O congregation, what is among them.

hear: Jer. 4,10; Jer. 31,10; 5.Mo. 29,24-28; Ps. 50,4-6; Jes. 5,3; Mi. 6,5

Jer. 6,19 Hear, O earth: behold, I will bring evil upon this people, even the fruit of their thoughts, because they have not hearkened unto my words, nor to my law, but rejected it.

O earth: Jer. 22,29; 5.Mo. 4,26; 5.Mo. 30,19; 5.Mo. 32,1; Jes. 1,2; Mi. 6,2

even: Jer. 4,4; Jer. 17,10; Spr. 1,24-31; Spr. 15,26; Jes. 59,7; Jes. 66,18; Hos. 10,13; Apg. 8,22

nor to: Jer. 6,10; Jer. 8,9; 1.Sam. 15,23; 1.Sam. 15,26; Spr. 28,9; Hos. 4,6; Joh. 3,19-21; Joh. 12,48

Jer. 6,20 To what purpose cometh there to me incense from Sheba, and the sweet cane from a far country? your burnt offerings are not acceptable, nor your sacrifices sweet unto me.

To what: Ps. 40,6; Ps. 50,7-13; Ps. 50,16; Ps. 50,17; Ps. 66,3; Jes. 1,11; Jes. 66,3; Hes. 20,39; Am. 5,21; Am. 5,22; Mi. 6,6-8

Sheba: 1.Kö. 10,1; 1.Kö. 10,2; 1.Kö. 10,10; Jes. 60,6; Hes. 27,22

sweet cane: Jes. 43,23; Jes. 43,24

your burnt: Jer. 7,21-23

Jer. 6,21 Therefore thus saith the LORD, Behold, I will lay stumblingblocks before this people, and the fathers and the sons together shall fall upon them; the neighbor and his friend shall perish.

I will: Jer. 13,16; Jes. 8,14; Hes. 3,20; Röm. 9,33; Röm. 11,9; 1.Petr. 2,8

fathers: Jer. 9,21; Jer. 9,22; Jer. 15,2-9; Jer. 16,3-9; Jer. 18,21; Jer. 19,7-9; Jer. 21,7; 2.Chr. 36,17; Jes. 9,14-17; Jes. 24,2; Jes. 24,3; Klgl. 2,20-22; Hes. 5,10; Hes. 9,5-7

Jer. 6,22 Thus saith the LORD, Behold, a people cometh from the north country, and a great nation shall be raised from the sides of the earth.

a people: Jer. 6,1; Jer. 1,14; Jer. 1,15; Jer. 5,15; Jer. 10,22; Jer. 25,9; Jer. 50,41-43

Jer. 6,23 They shall lay hold on bow and spear; they are cruel, and have no mercy; their voice roareth like the sea; and they ride upon horses, set in array as men for war against thee, O daughter of Zion.

They shall: Jer. 5,16; Jer. 50,42; Jes. 13,18; Hes. 23,22-25; Hab. 1,6-10

cruel: Jer. 30,14; Jes. 13,18; Jes. 19,4

their: Jer. 4,13; Jes. 5,26-30; Lk. 21,25; Lk. 21,26

Jer. 6,24 We have heard the fame thereof: our hands wax feeble: anguish hath taken hold of us, and pain, as of a woman in travail.

We have: Jer. 4,6-9; Jer. 4,19-21; Jes. 28,19; Hes. 21,6; Hes. 21,7; Hab. 3,16

anguish: Jer. 4,31; Jer. 13,21; Jer. 22,23; Jer. 30,6; Jer. 49,24; Jer. 50,43; Ps. 48,6; Spr. 1,27; Spr. 1,28; Jes. 21,3; Mi. 4,9; Mi. 4,10; 1.Thes. 5,3

Jer. 6,25 Go not forth into the field, nor walk by the way; for the sword of the enemy and fear is on every side.

Go not: Jer. 4,5; Jer. 8,14; Jer. 14,18; Ri. 5,6; Ri. 5,7

the sword: Jer. 4,10; Jer. 20,3; Jer. 20,4; Jer. 20,10; Jer. 49,29; 2.Chr. 15,5; Hi. 18,11; Ps. 31,13; Jes. 1,20; Lk. 19,43

Jer. 6,26 O daughter of my people, gird thee with sackcloth, and wallow thyself in ashes: make thee mourning, as for an only son, most bitter lamentation: for the spoiler shall suddenly come upon us.

daughter: Jer. 6,14; Jer. 4,11; Jer. 8,19; Jer. 8,21; Jer. 8,22; Jer. 9,1; Jer. 14,17; Jes. 22,4; Klgl. 2,11; Klgl. 3,48; Klgl. 4,3; Klgl. 4,6; Klgl. 4,10

gird: Jer. 4,8; Jer. 25,33; Jer. 25,34; Jes. 32,11; Hes. 27,30; Hes. 27,31; Mi. 1,8-10

make thee: Jer. 9,1; Jer. 9,10; Jer. 9,17-22; Jer. 13,17; Jes. 22,12; Klgl. 1,2; Klgl. 1,16; Hes. 7,16-18; Sach. 12,10; Lk. 7,12; Jak. 4,9; Jak. 5,1

for the: Jer. 4,20; Jer. 12,12; Jer. 15,8; Jes. 30,13

Jer. 6,27 I have set thee for a tower and a fortress among my people, that thou mayest know and try their way.

Jer. 1,18; Jer. 15,20; Hes. 3,8-10; Hes. 20,4; Hes. 22,2

Jer. 6,28 They are all grievous revolters, walking with slanders: they are brass and iron; they are all corrupters.

all grievous: Jer. 5,23; Jes. 1,5; Jes. 31,6

walking: Jer. 9,4; Jer. 18,18; Jer. 20,10; Ps. 50,20

they are brass: Jer. 6,30; Hes. 22,18-22

corrupters: Jes. 1,4; Offb. 11,18; Offb. 19,2

Jer. 6,29 The bellows are burned, the lead is consumed of the fire; the founder melteth in vain: for the wicked are not plucked away.

the founder: Jer. 9,7; Spr. 17,3; Sach. 13,9; Mal. 3,2; Mal. 3,3; 1.Petr. 1,7; 1.Petr. 4,12

in vain: Jes. 49,4; Hes. 24,13; Hos. 11,7

Jer. 6,30 Reprobate silver shall men call them, because the LORD hath rejected them.

Reprobate silver: Ps. 119,119; Spr. 25,4; Jes. 1,22; Jes. 1,25; Hes. 22,18; Hes. 22,19; Mt. 5,13

the Lord: Jer. 14,19; Klgl. 5,22; Hos. 9,17; Röm. 11,1

Jer. 7,1; Jer. 7,8; Jer. 7,12; Jer. 7,17; Jer. 7,21; Jer. 7,29; Jer. 7,32

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.