Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Jeremia 35

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Jeremia 35 | Kapitelauswahl

35 1 Dies ist das Wort, das vom HERRN geschah zu Jeremia zur Zeit Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs in Juda, und sprach:

35 2 Gehe hin zum Hause der Rechabiter und rede mit ihnen und führe sie in des HERRN Haus, in der Kapellen eine, und schenke ihnen Wein.

35 3 Da nahm ich Jaasanja, den Sohn Jeremia’s, des Sohnes Habazinjas, samt seinen Brüdern und allen seinen Söhnen und das ganze Haus der Rechabiter

35 4 und führte sie in des HERRN Haus, in die Kapelle der Kinder Hanans, des Sohnes Jigdaljas, des Mannes Gottes, welche neben der Fürstenkapelle ist, über der Kapelle Maasejas, des Sohnes Sallums, des Torhüters.

35 5 Und ich setzte den Kindern von der Rechabiter Hause Becher voll Wein und Schalen vor und sprach zu ihnen: Trinkt Wein!

35 6 Sie aber antworteten: Wir trinken nicht Wein; denn unser Vater Jonadab, der Sohn Rechabs, hat uns geboten und gesagt: Ihr und eure Kinder sollt nimmermehr Wein trinken

35 7 und kein Haus bauen, keinen Samen säen, keinen Weinberg pflanzen noch haben, sondern sollt in Hütten wohnen euer Leben lang, auf daß ihr lange lebt in dem Lande, darin ihr wallt.

35 8 Also gehorchen wir der Stimme unsers Vater Jonadab, des Sohnes Rechabs, in allem, was er uns geboten hat, daß wir keinen Wein trinken unser Leben lang, weder wir noch unsre Weiber noch Söhne noch Töchter,

35 9 und bauen auch keine Häuser, darin wir wohnten, und haben weder Weinberge noch Äcker noch Samen,

35 10 sondern wohnen in Hütten und gehorchen und tun alles, wie unser Vater Jonadab geboten hat.

35 11 Als aber Nebukadnezar, der König zu Babel, herauf ins Land zog, sprachen wir: »Kommt, laßt uns gen Jerusalem ziehen vor dem Heer der Chaldäer und der Syrer!« und sind also zu Jerusalem geblieben.

35 12 Da geschah des HERRN Wort zu Jeremia und sprach:

35 13 So spricht der HERR Zebaoth, der Gott Israels; gehe hin und sprich zu denen in Juda und zu den Bürgern zu Jerusalem: Wollt ihr euch denn nicht bessern, daß ihr meinem Wort gehorcht? spricht der HERR.

35 14 Die Worte Jonadabs, des Sohnes Rechabs, die er den Kindern geboten hat, daß sie nicht sollen Wein trinken, werden gehalten, und sie trinken keinen Wein bis auf diesen Tag, darum daß sie ihres Vaters Gebot gehorchen. Ich aber habe stets euch predigen lassen; doch gehorchtet ihr mir nicht.

35 15 So habe ich auch stets zu euch gesandt alle meine Knechte, die Propheten, und lasse sagen: Bekehrt euch ein jeglicher von seinem bösen Wesen, und bessert euren Wandel und folgt nicht andern Göttern nach, ihnen zu dienen, so sollt ihr in dem Lande bleiben, welches ich euch und euren Vätern gegeben habe. Aber ihr wolltet eure Ohren nicht neigen noch mir gehorchen,

35 16 so doch die Kinder Jonadabs, des Sohnes Rechabs, haben ihres Vaters Gebot, das er ihnen geboten hat, gehalten. Aber dies Volk gehorchte mir nicht.

35 17 Darum so spricht der HERR, der Gott Zebaoth und der Gott Israels: Siehe, ich will über Juda und über alle Bürger zu Jerusalem kommen lassen all das Unglück, das ich wider sie geredet habe, darum daß ich zu ihnen geredet habe und sie nicht wollen hören, daß ich gerufen habe und sie mir nicht wollen antworten.

35 18 Und zum Hause der Rechabiter sprach Jeremia: So spricht der HERR Zebaoth, der Gott Israels: Darum daß ihr dem Gebot eures Vaters Jonadab habt gehorcht und alle seine Gebote gehalten und alles getan, was er euch geboten hat,

35 19 darum spricht der HERR Zebaoth, der Gott Israels, also: Es soll dem Jonadab, dem Sohne Rechabs, nimmer fehlen, es soll jemand von den Seinen allezeit vor mir stehen.

 

Jer. 35,1 Das Wort, welches in den Tagen Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs von Juda, vom HERRN an Jeremia erging, lautete folgendermaßen:

Jer. 25,1; Jer. 22,1

Jer. 35,2 Geh zum Haus der Rechabiter und rede mit ihnen und führe sie ins Haus des HERRN, in eine der Kammern, und gib ihnen Wein zu trinken!

Rechabiter: Jer. 35,6

Kammern: 1.Kö. 6,5; 1.Chr. 9,26; 1.Chr. 9,33; 1.Chr. 23,28; 1.Chr. 28,12

Jer. 35,3 Da nahm ich Jaasanja, den Sohn Jeremias, des Sohnes Habazinjas, samt seinen Brüdern und allen seinen Söhnen und dem ganzen Haus der Rechabiter,

Haus: Jer. 35,2; Jer. 35,5; Jer. 35,18

Jer. 35,4 und ich führte sie in das Haus des HERRN, zur Kammer der Söhne Hanans, des Sohnes Jigdaljas, des Mannes Gottes, die neben der Kammer der Fürsten, oberhalb der Kammer Maasejas, des Sohnes Schallums, des Türhüters, lag.

Mannes: 1.Kö. 12,22; 1.Kö. 13,1; Ps. 90,1; 1.Tim. 6,11

Fürsten: Jer. 26,10

Maasejas: Jer. 21,1; Jer. 29,25; Jer. 37,3

Türhüters: 1.Chr. 9,19; Ps. 84,11

Jer. 35,5 Und ich setzte den Söhnen des Hauses der Rechabiter Krüge voll Wein und Becher vor und sprach zu ihnen: Trinkt Wein!

Trinkt: Jer. 35,2; Am. 2,12; Pre. 9,7; 2.Kor. 2,9

Jer. 35,6 Da sprachen sie: Wir trinken keinen Wein, denn Jonadab, der Sohn Rechabs, unser Vater, hat uns geboten und gesagt: »Ihr sollt keinen Wein trinken, weder ihr noch eure Kinder, ewiglich;

Jonadab: 2.Kö. 10,15

keinen: 3.Mo. 10,9; 4.Mo. 6,2-4; Spr. 31,4; Lk. 21,34; 1.Kor. 10,23

Jer. 35,7 ihr sollt auch kein Haus bauen, keine Saat bestellen, keinen Weinberg pflanzen noch besitzen, sondern euer Leben lang in Zelten wohnen, damit ihr lange lebt in dem Land, in dem ihr als Fremdlinge wohnt!«

Zelten: Jer. 35,10; 1.Mo. 25,27; Hebr. 11,9

Fremdlinge: Phil. 3,8; Phil. 3,20; Hebr. 11,13; 1.Petr. 2,11

Jer. 35,8 So gehorchen wir nun der Stimme unseres Vaters Jonadab, des Sohnes Rechabs, in allem, was er uns befohlen hat, und trinken keinen Wein alle unsere Tage, weder wir, noch unsere Frauen, noch unsere Söhne, noch unsere Töchter;

Spr. 6,20; Spr. 13,1; Eph. 6,1-3; Kol. 3,20

Jer. 35,9 wir bauen auch keine Häuser, um darin zu wohnen, und besitzen weder Weinberg noch Acker und Saat,

Jer. 35,7; 1.Tim. 6,6

Jer. 35,10 sondern wir wohnen in Zelten und sind gehorsam und befolgen alles, was uns unser Vater Jonadab geboten hat.

gehors.: Jer. 35,8; Lk. 16,10

Jer. 35,11 Als aber Nebukadnezar, der König von Babel, ins Land heraufzog, da sprachen wir: »Kommt, lasst uns vor dem Heer der Chaldäer und vor dem Heer der Aramäer nach Jerusalem ziehen!« Und so wohnen wir jetzt in Jerusalem.

2.Kö. 24,1-2; Dan. 1,1-2

Kommt: Jer. 4,5-7; Mk. 13,14; Lk. 21,20-21

Jer. 35,12 Da erging das Wort des HERRN an Jeremia folgendermaßen:
Jer. 35,13 So spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: Geh und sage zu den Männern Judas und zu den Einwohnern von Jerusalem: Wollt ihr euch das nicht zur Lehre nehmen, dass ihr meinen Worten gehorcht?, spricht der HERR.

Jer. 6,8; Jer. 6,10; Jer. 26,13; Spr. 19,20

Jer. 35,14 Die Worte Jonadabs, des Sohnes Rechabs, die er seinen Kindern geboten hat, nämlich, dass sie keinen Wein trinken sollen, die werden gehalten; denn sie trinken keinen Wein bis zu diesem Tag und gehorchen so dem Gebot ihres Vaters. Ich aber habe zu euch geredet, indem ich mich früh aufmachte und [immer wieder] redete, und ihr habt mir nicht gehorcht!

Jer. 7,13; Jer. 7,25; Mal. 1,6

Jer. 35,15 Und doch habe ich alle meine Knechte, die Propheten, zu euch gesandt, indem ich mich früh aufmachte und sie [immer wieder] sandte, und habe euch sagen lassen: Kehrt doch um, jeder von seinem bösen Weg, und bessert eure Taten, und folgt nicht anderen Göttern nach, um ihnen zu dienen, dann sollt ihr in dem Land bleiben, das ich euch und euren Vätern gegeben habe! Aber ihr habt eure Ohren nicht geneigt und nicht auf mich gehört.

Jer. 7,5-7; Jer. 7,25; Jer. 25,4-5; 5.Mo. 30,19-20; Mt. 23,34-37

Jer. 35,16 Weil denn die Söhne Jonadabs, des Sohnes Rechabs, das Gebot ihres Vaters gehalten haben, das er ihnen gegeben hat, dieses Volk aber mir nicht gehorsam gewesen ist,

Jer. 35,14; Jes. 1,1-3

Jer. 35,17 darum spricht der HERR, der Gott der Heerscharen, der Gott Israels: Siehe, ich bringe über Juda und über die Bewohner von Jerusalem all das Unheil, das ich gegen sie geredet habe, weil sie nicht hören wollten, als ich zu ihnen redete, und nicht antworteten, als ich ihnen rief!

Jer. 11,8-14; Spr. 1,24-33; Spr. 13,13; Jes. 66,4; Sach. 7,12-13

Jer. 35,18 Aber zum Haus der Rechabiter sprach Jeremia: So spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: Weil ihr dem Gebot eures Vaters Jonadab gehorcht und alle seine Gebote bewahrt und nach allem gehandelt habt, was er euch geboten hat,

Haus: Jer. 35,3; Jer. 33,17-18; Ps. 65,5; Ps. 102,29

Jer. 35,19 darum spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: Es soll Jonadab, dem Sohn Rechabs, nie an einem Mann fehlen, der vor mir steht!

 

Jer. 35,1 The word which came unto Jeremiah from the LORD in the days of Jehoiakim the son of Josiah king of Judah, saying,

in the: Jer. 1,3; Jer. 22,13-19; Jer. 25,1; Jer. 26,1; Jer. 36,1; Jer. 36,9; Jer. 36,29; Jer. 46,2; 2.Kö. 23,35; 2.Kö. 24,1-6; 2.Chr. 36,5-8; Dan. 1,1

Jer. 35,2 Go unto the house of the Rechabites, and speak unto them, and bring them into the house of the LORD, into one of the chambers, and give them wine to drink.

the house: Jer. 35,8; 2.Kö. 10,15; 2.Kö. 10,16; 1.Chr. 2,55

into one: Jer. 35,4; 1.Kö. 6,5; 1.Kö. 6,6; 1.Kö. 6,10; 1.Chr. 9,26; 1.Chr. 23,28; 2.Chr. 3,9; 2.Chr. 31,11; Esr. 8,29; Neh. 13,5; Neh. 13,8; Neh. 13,9; Hes. 40,7-13; Hes. 40,16; Hes. 41,5-11; Hes. 42,4-13

Jer. 35,3 Then I took Jaazaniah the son of Jeremiah, the son of Habaziniah, and his brethren, and all his sons, and the whole house of the Rechabites;
Jer. 35,4 And I brought them into the house of the LORD, into the chamber of the sons of Hanan, the son of Igdaliah, a man of God, which was by the chamber of the princes, which was above the chamber of Maaseiah the son of Shallum, the keeper of the door:

into the chamber: Jer. 36,10-12

a man: 5.Mo. 33,1; Jos. 14,6; 1.Sam. 2,27; 1.Sam. 9,6-8; 1.Kö. 12,22; 1.Kö. 13,1; 1.Kö. 13,26; 1.Kö. 17,18; 1.Kö. 17,24; 1.Kö. 20,28; 2.Kö. 1,9; 2.Kö. 1,11-13; 2.Kö. 5,14; 2.Kö. 5,20; 2.Kö. 6,10; 2.Kö. 7,2; 2.Kö. 7,17; 2.Kö. 8,2-8; 2.Kö. 23,16; 2.Kö. 23,17; 2.Chr. 8,14; 2.Chr. 25,7-9; 1.Tim. 6,11; 2.Tim. 3,17

the princes: Jer. 26,10

the keeper: Jer. 52,24; 2.Kö. 12,9; 2.Kö. 25,18; 1.Chr. 9,18; 1.Chr. 9,19; 1.Chr. 9,27; 2.Chr. 8,14; Ps. 84,10

door: Hes. 43,8

Jer. 35,5 And I set before the sons of the house of the Rechabites pots full of wine, and cups, and I said unto them, Drink ye wine.

Drink: Jer. 35,2; Pre. 9,7; Am. 2,12; 2.Kor. 2,9

Jer. 35,6 But they said, We will drink no wine: for Jonadab the son of Rechab our father commanded us, saying, Ye shall drink no wine, neither ye, nor your sons forever:

Jonadab: 2.Kö. 10,15; 1.Chr. 2,55

Ye shall: 2.Kö. 10,15; 2.Kö. 10,16; 1.Chr. 2,55; 3.Mo. 10,9; 4.Mo. 6,2-5; Ri. 13,7; Ri. 13,14; Lk. 1,15; 1.Kor. 7,26-31; Jer. 35,10; 1.Mo. 25,27; 3.Mo. 23,42; 3.Mo. 23,43; Neh. 8,14-16; Hebr. 11,9-13; 1.Petr. 2,11; 1.Mo. 36,7; 2.Mo. 20,12; 1.Chr. 16,19; Ps. 105,12; Eph. 6,2; Eph. 6,3

Jer. 35,7 Neither shall ye build house, nor sow seed, nor plant vineyard, nor have any: but all your days ye shall dwell in tents; that ye may live many days in the land where ye be strangers.

all: Jer. 35,10; 1.Mo. 25,27; 3.Mo. 23,42; 3.Mo. 23,43; Neh. 8,14-16; Eph. 5,18; Hebr. 11,9-13; 1.Petr. 2,11

Jer. 35,8 Thus have we obeyed the voice of Jonadab the son of Rechab our father in all that he hath charged us, to drink no wine all our days, we, our wives, our sons, nor our daughters;

Spr. 1,8; Spr. 1,9; Spr. 4,1; Spr. 4,2; Spr. 4,10; Spr. 6,20; Spr. 13,1; Kol. 3,20

Jer. 35,9 Nor to build houses for us to dwell in: neither have we vineyard, nor field, nor seed:

Jer. 35,7; 4.Mo. 16,14; 2.Kö. 5,26; Ps. 37,16; 1.Tim. 6,6

Jer. 35,10 But we have dwelt in tents, and have obeyed, and done according to all that Jonadab our father commanded us.

Jer. 35,8

Jer. 35,11 But it came to pass, when Nebuchadnezzar king of Babylon came up into the land, that we said, Come, and let us go to Jerusalem for fear of the army of the Chaldeans, and for fear of the army of the Syrians: so we dwell at Jerusalem.

when: 2.Kö. 24,2; Dan. 1,1; Dan. 1,2

Come: Jer. 4,5-7; Jer. 8,14; Mk. 13,14; Lk. 21,20; Lk. 21,21

Jer. 35,12 Then came the word of the LORD unto Jeremiah, saying,
Jer. 35,13 Thus saith the LORD of hosts, the God of Israel; Go and tell the men of Judah and the inhabitants of Jerusalem, Will ye not receive instruction to hearken to my words? saith the LORD.

Will: Jer. 5,3; Jer. 6,8-10; Jer. 9,12; Jer. 32,33; Ps. 32,8; Ps. 32,9; Spr. 8,10; Spr. 19,20; Jes. 28,9-12; Jes. 42,23; Hebr. 12,25

Jer. 35,14 The words of Jonadab the son of Rechab, that he commanded his sons not to drink wine, are performed; for unto this day they drink none, but obey their father’s commandment: notwithstanding I have spoken unto you, rising early and speaking; but ye hearkened not unto me.

words: Jer. 35,6-10

rising: Jer. 7,13; Jer. 7,25; Jer. 11,7; Jer. 25,3; Jer. 25,4; Jer. 26,5; Jer. 29,19; Jer. 32,33; 2.Chr. 36,15; 2.Chr. 36,16; Spr. 1,20-33

but ye: Jer. 7,24; Jer. 7,26; Neh. 9,26; Neh. 9,30; Jes. 30,9; Jes. 50,2

Jer. 35,15 I have sent also unto you all my servants the prophets, rising up early and sending them, saying, Return ye now every man from his evil way, and amend your doings, and go not after other gods to serve them, and ye shall dwell in the land which I have given to you and to your fathers: but ye have not inclined your ear, nor hearkened unto me.

I have: Lk. 10,16; 1.Thes. 4,8

Return: Jer. 3,14; Jer. 4,14; Jer. 7,3-5; Jer. 17,20-23; Jer. 18,11; Jer. 25,5; Jer. 26,13; Jer. 44,4; Jer. 44,5; Jes. 1,16-19; Hes. 18,30-32; Hos. 14,1-4; Sach. 1,3; Sach. 1,4; Apg. 26,20

ye shall dwell: Jer. 7,5-7; Jer. 17,24; Jer. 17,25; Jer. 22,4; Jer. 25,5; Jer. 25,6; 5.Mo. 30,20

ye have: Lk. 13,34; Lk. 13,35

Jer. 35,16 Because the sons of Jonadab the son of Rechab have performed the commandment of their father, which he commanded them; but this people hath not hearkened unto me:

Jer. 35,14; Jes. 1,3; Mal. 1,6; Mt. 11,28-30; Lk. 15,11-13; Lk. 15,28-30

Jer. 35,17 Therefore thus saith the LORD God of hosts, the God of Israel; Behold, I will bring upon Judah and upon all the inhabitants of Jerusalem all the evil that I have pronounced against them: because I have spoken unto them, but they have not heard; and I have called unto them, but they have not answered.

Behold: Jer. 11,8; Jer. 15,3; Jer. 15,4; Jer. 19,7-13; Jer. 21,4-10; 1.Mo. 6,17; 3.Mo. 26,14-46; 5.Mo. 28,15-68; 5.Mo. 29,19-28; 5.Mo. 31,20; 5.Mo. 31,21; 5.Mo. 32,16-42; Jos. 23,15; Jos. 23,16; Mi. 3,12

because: Jer. 7,13; Jer. 7,26; Jer. 7,27; Jer. 26,5; Jer. 32,33; Spr. 1,24-31; Spr. 13,13; Spr. 16,2; Jes. 50,2; Jes. 65,12; Jes. 66,4; Lk. 13,34; Lk. 13,35; Röm. 10,21

Jer. 35,18 And Jeremiah said unto the house of the Rechabites, Thus saith the LORD of hosts, the God of Israel; Because ye have obeyed the commandment of Jonadab your father, and kept all his precepts, and done according unto all that he hath commanded you:

Because: 2.Mo. 20,12; 5.Mo. 5,16; Eph. 6,1-3

Jer. 35,19 Therefore thus saith the LORD of hosts, the God of Israel; Jonadab the son of Rechab shall not want a man to stand before me forever.

Jonadab: Jer. 33,17; 1.Chr. 2,55

stand: Jer. 15,19; Jer. 33,17; Jer. 33,18; Ps. 5,5; Lk. 21,36; Jud. 1,24

Jer. 36,1

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.