Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Jeremia 12

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Jeremia 12 | Kapitelauswahl

12 1 HERR, wenn ich gleich mit dir rechten wollte, so behältst du doch recht; dennoch muß ich vom Recht mit dir reden. Warum geht’s doch den Gottlosen so wohl und die Verächter haben alles die Fülle?

12 2 Du pflanzt sie, daß sie wurzeln und wachsen und Frucht bringen. Nahe bist du in ihrem Munde, aber ferne von ihrem Herzen;

12 3 mich aber, HERR, kennst du und siehst mich und prüfst mein Herz vor dir. Reiße sie weg wie Schafe, daß sie geschlachtet werden; sondere sie aus, daß sie gewürgt werden.

12 4 Wie lange soll doch das Land so jämmerlich stehen und das Gras auf dem Felde allenthalben verdorren um der Einwohner Bosheit willen, daß beide, Vieh und Vögel, nimmer da sind? denn sie sprechen: Ja, er weiß viel, wie es uns gehen wird.

12 5 Wenn dich die müde machen, die zu Fuße gehen, wie will dir’s gehen wenn du mit den Reitern laufen sollst? Und so du in dem Lande, da es Friede ist, Sicherheit suchst, was will mit dir werden bei dem stolzen Jordan?

12 6 Denn es verachten dich auch deine Brüder und deines Vaters Haus und schreien zeter! über dich. Darum vertraue du ihnen nicht, wenn sie gleich freundlich mit dir reden.

12 7 Ich habe mein Haus verlassen müssen und mein Erbe meiden, und was meine Seele liebt, in der Feinde Hand geben.

12 8 Mein Erbe ist mir geworden wie ein Löwe im Walde und brüllt wider mich; darum bin ich ihm gram geworden.

12 9 Mein Erbe ist wie der sprenklige Vogel, um welchen sich die Vögel sammeln. Wohlauf, sammelt euch, alle Feldtiere, kommt und fresset.

12 10 Es haben Hirten, und deren viel, meinen Weinberg verderbt und meinen Acker zertreten; sie haben meinen schönen Acker zur Wüste gemacht, sie haben’s öde gemacht.

12 11 Ich sehe bereits wie es so jämmerlich verwüstet ist; ja das ganze Land ist wüst. Aber es will’s niemand zu Herzen nehmen.

12 12 Denn die Verstörer fahren daher über alle Hügel der Wüste, und das fressende Schwert des HERRN von einem Ende des Landes bis zum andern; und kein Fleisch wird Frieden haben.

12 13 Sie säen Weizen, aber Disteln werden sie ernten; sie lassen’s sich sauer werden, aber sie werden’s nicht genießen; sie werden ihres Einkommens nicht froh werden vor dem grimmigen Zorn des HERRN.

12 14 So spricht der HERR wider alle meine bösen Nachbarn, so das Erbteil antasten, das ich meinem Volk Israel ausgeteilt habe: Siehe, ich will sie aus ihrem Lande ausreißen und das Haus Juda aus ihrer Mitte reißen.

12 15 Und wenn ich sie nun ausgerissen habe, will ich mich wiederum über sie erbarmen und will einen jeglichen zu seinem Erbteil und in sein Land wiederbringen.

12 16 Und soll geschehen, wo sie von meinem Volk lernen werden, daß sie schwören bei meinem Namen: »So wahr der HERR lebt!«, wie sie zuvor mein Volk gelehrt haben schwören bei Baal, so sollen sie unter meinem Volk erbaut werden.

12 17 Wo sie aber nicht hören wollen, so will ich solches Volk ausreißen und umbringen, spricht der HERR.

 

Jer. 12,1 O HERR, du bleibst im Recht, wenn ich mit dir rechte; dennoch will ich über [deine] Rechtsentscheide mit dir reden: Warum ist der Weg der Gottlosen so erfolgreich und bleiben alle, die treulos handeln, unangefochten?

Recht: Ps. 51,6; Dan. 9,7

rechte: Jes. 45,9; Hi. 40,2

Warum?: Jer. 5,26-28; Hi. 21,7; Hab. 1,13; Mal. 3,15

Jer. 12,2 Du hast sie gepflanzt, sie schlagen auch Wurzeln, sie gedeihen und bringen sogar Frucht. Du bist zwar ihrem Mund nahe, aber fern von ihrem Herzen!

gepflanzt: Ps. 37,35

Mund: Jes. 29,13; Tit. 1,16

Jer. 12,3 Doch du, o HERR, du kennst mich, du durchschaust mich, du prüfst, wie mein Herz zu dir steht. Reiße sie wie Schafe hin zur Schlachtbank und weihe sie für den Tag der Schlachtung!

prüfst: Jer. 15,15-17; Ps. 17,3; Ps. 139,1-5

weihe: Jer. 17,18; Ps. 55,24

Jer. 12,4 Wie lange soll das Land noch trauern und das Gewächs auf dem ganzen Feld verdorren? Infolge der Bosheit derer, die darin wohnen, werden Vieh und Vögel weggerafft; denn sie sagen: Er wird unser Ende nicht sehen!

verdorren: Jer. 3,3; Jer. 14,2-6; Jer. 23,1

wohnen: Ps. 107,33-34; Jes. 24,4-6

nicht: Jer. 5,12

Jer. 12,5 Wenn du mit Fußgängern gelaufen bist und sie dich müde gemacht haben, wie willst du dann mit Rossen um die Wette laufen? Und wenn du dich nur in einem friedlichen Land sicher fühlst, was willst du tun im Dickicht des Jordan?

müde: Spr. 24,10

Jordan: Jos. 3,15; Sach. 11,3

Jer. 12,6 Denn auch deine Brüder und das Haus deines Vaters sind treulos gegen dich gewesen; sie haben dir aus voller Kehle nachgeschrien. Glaube ihnen nicht, wenn sie auch freundlich mit dir reden!

Brüder: Jer. 11,21; Mi. 7,6; Joh. 7,5

Glaube: Ps. 12,3; Spr. 26,25

Jer. 12,7 Ich habe mein Haus verlassen, mein Erbe verstoßen; ich habe den Liebling meiner Seele in die Hand seiner Feinde gegeben.

Haus: Jer. 7,14; Ps. 74,3-7

Erbe: Ps. 79,1; Ps. 106,40; Klgl. 2,1-2

Jer. 12,8 Mein Erbteil ist mir geworden wie ein Löwe im Wald; es hat seine Stimme gegen mich erhoben, darum hasse ich es.

Stimme: Jer. 2,15; Jer. 51,38

Jer. 12,9 Ist mein Erbteil für mich zu einer Hyänenhöhle geworden, um die sich die Raubvögel ringsum scharen? Geht hin und versammelt alle Tiere des Feldes; bringt sie herzu, damit sie fressen!

Raubvögel: 2.Kö. 24,1-2

versammelt: Jer. 7,33; Jes. 56,9; Offb. 19,17-18

Jer. 12,10 Viele Hirten haben meinen Weinberg verwüstet und meinen Acker zertreten; meinen kostbaren Acker haben sie zur öden Wüste gemacht.

Jer. 4,7; Jer. 25,36-38; Jes. 63,18

Jer. 12,11 Man hat ihn verheert; verwüstet trauert er vor mir. Das ganze Land liegt wüst, denn niemand nahm es sich zu Herzen.

Jer. 9,10-11; Jes. 42,25; Jes. 57,1; Mal. 2,2

Jer. 12,12 Über alle kahlen Höhen der Steppe sind Zerstörer gekommen; denn das Schwert des HERRN frisst von einem Ende des Landes bis zum anderen; da gibt es keinen Frieden für alles Fleisch.

Schwert: Hes. 21,8-10

Frieden: Jer. 8,15

Jer. 12,13 Sie haben Weizen gesät und Dornen geerntet, sie haben sich abgemüht und doch nichts erzielt; so müsst ihr zuschanden werden an euren Erträgen wegen des grimmigen Zornes des HERRN!

gesät: 3.Mo. 26,16; 3.Mo. 26,20; 5.MOb. 1,,38; Hag. 1,6-11

zuschand.: Jer. 3,24-25

Jer. 12,14 So spricht der HERR über alle meine bösen Nachbarn, die das Erbteil antasten, das ich meinem Volk Israel gegeben habe: Siehe, ich will sie aus ihrem Land herausreißen, und ich will das Haus Juda aus ihrer Mitte wegreißen.

Nachb.: Jer. 46 – 49; Hes. 25; Ob. 1,10-16; Zef. 2,8-10; Sach. 2,8-9

Erbteil: Jer. 12,9; Jer. 32,36-37

Jer. 12,15 Und es soll geschehen, nachdem ich sie herausgerissen habe, will ich mich wieder über sie erbarmen und will sie wieder heimführen, jeden zu seinem Erbteil und jeden in sein Land.

Jer. 48,47; Jer. 49,6; Jer. 49,39; 4.Mo. 32,18; 5.Mo. 3,20; Jes. 23,17

Jer. 12,16 Und es wird geschehen, wenn sie die Wege meines Volkes eifrig gelernt haben, sodass sie bei meinem Namen schwören: »So wahr der HERR lebt!«, so wie sie mein Volk auch gelehrt haben, beim Baal zu schwören, so sollen sie inmitten meines Volkes aufgebaut werden;

Wege: Jes. 2,3

Herr: Jer. 4,2; Sach. 8,22-23

Volk: Eph. 3,6

Jer. 12,17 wenn sie aber nicht gehorchen wollen, so will ich ein solches Volk endgültig ausrotten und vertilgen!, spricht der HERR.

Jes. 60,12; Sach. 14,16-19; Lk. 19,27; 2.Thes. 1,8; 1.Petr. 2,6-8

 

Jer. 12,1 Righteous art thou, O LORD, when I plead with thee: yet let me talk with thee of thy judgments: Wherefore doth the way of the wicked prosper? wherefore are all they happy that deal very treacherously?

Righteous: Jer. 11,20; 1.Mo. 18,25; 5.Mo. 32,4; Ps. 51,4; Ps. 119,75; Ps. 119,137; Ps. 145,17; Dan. 9,7; Hab. 1,13-17; Zef. 3,5; Röm. 3,5; Röm. 3,6

talk: Hi. 13,3; Jes. 41,21

Wherefore doth: Jer. 5,28; Hi. 12,6; Hi. 21,7-15; Ps. 37,1; Ps. 37,35; Ps. 73,3-28; Ps. 92,7; Ps. 94,3; Ps. 94,4; Spr. 1,32; Hab. 1,4; Mal. 3,15

deal: Jer. 12,6; Jer. 5,11; Jes. 48,8; Hos. 6,7

Jer. 12,2 Thou hast planted them, yea, they have taken root: they grow, yea, they bring forth fruit: thou art near in their mouth, and far from their reins.

hast: Jer. 11,17; Jer. 45,4; Hes. 17,5-10; Hes. 19,10-13

near: Jes. 29,13; Hes. 33,31; Mt. 15,8; Mk. 7,6; Tit. 1,16

Jer. 12,3 But thou, O LORD, knowest me: thou hast seen me, and tried mine heart toward thee: pull them out like sheep for the slaughter, and prepare them for the day of slaughter.

knowest: Jer. 11,20; 2.Kö. 20,3; 1.Chr. 29,17; Hi. 23,10; Ps. 17,3; Ps. 26,1; Ps. 44,21; Ps. 139,1; Ps. 139,23; Joh. 21,17; 1.Joh. 3,20; 1.Joh. 3,21

pull: Jer. 17,18; Jer. 18,21-23; Jer. 20,12; Jer. 48,15; Jer. 50,27; Jer. 51,4

the day: Jer. 11,19; Ps. 44,22; Jak. 5,5

Jer. 12,4 How long shall the land mourn, and the herbs of every field wither, for the wickedness of them that dwell therein? the beasts are consumed, and the birds; because they said, He shall not see our last end.

long: Jer. 9,10; Jer. 14,2; Jer. 23,10

the herbs: Ps. 107,34; Joe. 1,10-17

the beasts: Jer. 4,25; Jer. 7,20; Hos. 4,3; Hab. 3,17; Röm. 8,22

He: Jer. 5,13; Jer. 5,31; Ps. 50,21; Hes. 7,2-13

Jer. 12,5 If thou hast run with the footmen, and they have wearied thee, then how canst thou contend with horses? and if in the land of peace, wherein thou trustedst, they wearied thee, then how wilt thou do in the swelling of Jordan?

thou hast: Spr. 3,11; Spr. 24,10; Hebr. 12,3; Hebr. 12,4; 1.Petr. 4,12

canst: Jer. 26,8; Jer. 36,26; Jer. 38,4-6

swelling: Jer. 49,19; Jer. 50,44; Jos. 3,15; 1.Chr. 12,15; Ps. 42,7; Ps. 69,1; Ps. 69,2

Jer. 12,6 For even thy brethren, and the house of thy father, even they have dealt treacherously with thee; yea, they have called a multitude after thee: believe them not, though they speak fair words unto thee.

thy brethren: Jer. 9,4; Jer. 11,19; Jer. 11,21; Jer. 20,10; 1.Mo. 37,4-11; Hi. 6,15; Ps. 69,8; Hes. 33,30; Hes. 33,31; Mi. 7,5; Mi. 7,6; Mt. 10,21; Mk. 12,12; Joh. 7,5

yea: Jes. 31,4; Apg. 16,22; Apg. 18,12; Apg. 19,24-29; Apg. 21,28-30

though: Ps. 12,2; Spr. 26,25; Mt. 22,16-18

Jer. 12,7 I have forsaken mine house, I have left mine heritage; I have given the dearly beloved of my soul into the hand of her enemies.

have forsaken: Jer. 11,15; Jer. 51,5; Jes. 2,6; Ps. 78,59; Ps. 78,60; Hos. 9,15; Joe. 2,15; Joe. 3,2

I have given: Jer. 7,14; Klgl. 2,1-22; Hes. 7,20; Hes. 7,21; Hes. 24,21; Lk. 21,24

Jer. 12,8 Mine heritage is unto me as a lion in the forest; it crieth out against me: therefore have I hated it.

crieth out: Jer. 2,15; Jer. 51,38

therefore: Hos. 9,15; Am. 6,8; Sach. 11,8

Jer. 12,9 Mine heritage is unto me as a speckled bird, the birds round about are against her; come ye, assemble all the beasts of the field, come to devour.

the birds: Jer. 2,15; 2.Kö. 24,2; Hes. 16,36; Hes. 16,37; Hes. 23,22-25; Offb. 17,16

come ye: Jer. 7,33; Jes. 56,9; Hes. 39,17-20; Offb. 19,17; Offb. 19,18

Jer. 12,10 Many pastors have destroyed my vineyard, they have trodden my portion under foot, they have made my pleasant portion a desolate wilderness.

pastors: Jer. 6,3; Jer. 25,9; Jer. 39,3

my vineyard: Ps. 80,8-16; Jes. 5,1-7; Lk. 20,9-16

trodden: Jes. 43,28; Jes. 63,18; Klgl. 1,10; Klgl. 1,11; Lk. 21,14; Offb. 11,2

pleasant portion: Jer. 3,19

Jer. 12,11 They have made it desolate, and being desolate it mourneth unto me; the whole land is made desolate, because no man layeth it to heart.

made it: Jer. 6,8; Jer. 9,11; Jer. 10,22; Jer. 10,25; Jer. 19,8

it mourneth: Jer. 12,4-8; Jer. 14,2; Jer. 23,10; Klgl. 1,1; Klgl. 5,22; Sach. 7,5

layeth: Pre. 7,2; Jes. 42,25; Jes. 57,1; Mal. 2,2

Jer. 12,12 The spoilers are come upon all high places through the wilderness: for the sword of the LORD shall devour from the one end of the land even to the other end of the land: no flesh shall have peace.

spoilers: Jer. 4,11-15; Jer. 9,19-21

the sword: Jer. 15,2; Jer. 34,17; Jer. 47,6; Jer. 48,2; 3.Mo. 26,33; Jes. 34,6; Jes. 66,15; Jes. 66,16; Hes. 5,2; Hes. 14,17; Am. 9,4; Zef. 2,12; Offb. 19,16-21

no: Jes. 57,21; Mt. 24,21; Mt. 24,22; Offb. 6,4

Jer. 12,13 They have sown wheat, but shall reap thorns: they have put themselves to pain, but shall not profit: and they shall be ashamed of your revenues because of the fierce anger of the LORD.

sown: 3.Mo. 26,16; 5.Mo. 28,38; Mi. 6,15; Hag. 1,6; Hag. 2,16; Hag. 2,17

put: Jer. 3,23-25; Jes. 30,1-6; Jes. 31,1-3; Jes. 55,2; Hab. 2,13; Röm. 6,21

Jer. 12,1Ob. 1,an> Thus saith the LORD against all mine evil neighbors, that touch the inheritance which I have caused my people Israel to inherit; Behold, I will pluck them out of their land, and pluck out the house of Judah from among them.

against: Jer. 48,26; Jer. 48,27; Jer. 50,9-17; Jer. 51,33-35; Hes. 25,3-15; Am. 1,2-15; Zef. 2,8-10

that: Jer. 2,3; Jer. 49,1; Jer. 49,7; Ps. 105,15; Ob. 1,10-16; Sach. 1,15; Sach. 2,8; Sach. 12,2-4

I will: Jer. 48,1; Jer. 51,64; Hes. 25,1; Hes. 32,32; Hes. 35,1-15

and pluck: Jer. 3,18; Jer. 32,37; 5.Mo. 30,3; Ps. 106,47; Jes. 11,11-16; Hes. 28,25; Hes. 34,12; Hes. 34,13; Hes. 36,24; Hes. 37,21; Hes. 39,27; Hes. 39,28; Hos. 1,11; Am. 9,14; Am. 9,15; Zef. 3,19; Zef. 3,20; Sach. 10,6-12

Jer. 12,15 And it shall come to pass, after that I have plucked them out I will return, and have compassion on them, and will bring them again, every man to his heritage, and every man to his land.

after: Jer. 48,47; Jer. 49,6; Jer. 49,39; 5.Mo. 30,3; Jes. 23,17; Jes. 23,18

heritage: Jer. 48,47; Jer. 49,6; Jer. 49,39; 4.Mo. 32,18; 5.Mo. 3,20

Jer. 12,16 And it shall come to pass, if they will diligently learn the ways of my people, to swear by my name, The LORD liveth; as they taught my people to swear by Baal; then shall they be built in the midst of my people.

my name: Jer. 4,2; Jer. 5,2; 5.Mo. 10,20; 5.Mo. 10,21; Hld. 1,8; Jes. 9,18-21; Jes. 45,23; Jes. 65,16; Röm. 14,11

as they: Jos. 23,7; Ps. 106,35; Ps. 106,36; Zef. 1,5

built: Jes. 19,23-25; Jes. 56,5; Jes. 56,6; Sach. 2,11; Röm. 11,17; 1.Kor. 3,9; Eph. 2,19-22; 1.Petr. 2,4-6

Jer. 12,17 But if they will not obey, I will utterly pluck up and destroy that nation, saith the LORD.

if: Ps. 2,8-12; Jes. 60,12; Sach. 14,16-19; Lk. 19,27; 2.Thes. 1,8; 1.Petr. 2,6-8

pluck: Jer. 12,14-17; Jer. 18,7; Jer. 31,28; Hes. 19,12; Dan. 7,4-8; Dan. 11,4

Jer. 13,1; Jer. 13,12; Jer. 13,15; Jer. 13,22

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.