Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Jeremia 37

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Jeremia 37 | Kapitelauswahl

37 1 Und da Zedekia, der Sohn Josias, ward König anstatt Jechonjas, des Sohnes Jojakims; denn Nebukadnezar, der König zu Babel machte ihn zum König im Lande Juda.

37 2 Aber er und seine Knechte und das Volk im Lande gehorchten nicht des HERRN Worten, die er durch den Propheten Jeremia redete.

37 3 Es sandte gleichwohl der König Zedekia Juchal, den Sohn Selemjas, und Zephanja, den Sohn Maasejas, den Priester, zum Propheten Jeremia und ließ ihm sagen: Bitte den HERRN, unsern Gott, für uns!

37 4 Denn Jeremia ging unter dem Volk aus und ein, und niemand legte ihn ins Gefängnis.

37 5 Es war aber das Heer Pharaos aus Ägypten gezogen: und die Chaldäer, so vor Jerusalem lagen, da sie solch Gerücht gehört hatten, waren von Jerusalem abgezogen.

37 6 Und des HERRN Wort geschah zum Propheten Jeremia und sprach:

37 7 So spricht der HERR, der Gott Israels: So sagt dem König Juda’s, der euch zu mir gesandt hat, mich zu fragen: Siehe, das Heer Pharaos, das euch zu Hilfe ist ausgezogen, wird wiederum heim nach Ägypten ziehen;

37 8 und die Chaldäer werden wiederkommen und wider diese Stadt streiten und sie gewinnen und mit Feuer verbrennen.

37 9 Darum spricht der HERR also: Betrügt eure Seelen nicht, daß ihr denkt, die Chaldäer werden von uns abziehen; sie werden nicht abziehen.

37 10 Und wenn ihr schon schlüget das ganze Heer der Chaldäer, so wider euch streiten, und blieben ihrer etliche verwundet übrig, so würden sie doch, ein jeglicher in seinem Gezelt, sich aufmachen und diese Stadt mit Feuer verbrennen.

37 11 Als nun der Chaldäer Heer von Jerusalem war abgezogen um des Heeres willen Pharaos,

37 12 ging Jeremia aus Jerusalem und wollte ins Land Benjamin gehen, seinen Acker in Besitz zu nehmen unter dem Volk.

37 13 Und da er unter das Tor Benjamin kam, da war einer bestellt zum Torhüter, mit Namen Jeria, der Sohn Selemjas, des Sohnes Hananjas; der griff den Propheten Jeremia und sprach: Du willst zu den Chaldäern fallen.

37 14 Jeremia sprach: Das ist nicht wahr; ich will nicht zu den Chaldäern fallen. Aber Jeria wollte ihn nicht hören, sondern griff Jeremia und brachte ihn zu den Fürsten.

37 15 Und die Fürsten wurden zornig über Jeremia und ließen ihn schlagen und warfen ihn ins Gefängnis im Hause Jonathans, des Schreibers; den setzten sie zum Kerkermeister.

37 16 Also ging Jeremia in die Grube und den Kerker und lag lange Zeit daselbst.

37 17 Und Zedekia, der König, sandte hin und ließ ihn holen und fragte ihn heimlich in seinem Hause und sprach: Ist auch ein Wort vom HERRN vorhanden? Jeremia sprach: Ja; denn du wirst dem König zu Babel in die Hände gegeben werden.

37 18 Und Jeremia sprach zum König Zedekia: Was habe ich wider dich, wider deine Knechte und wider dein Volk gesündigt, daß sie mich in den Kerker geworfen haben?

37 19 Wo sind nun eure Propheten, die euch weissagten und sprachen: Der König zu Babel wird nicht über euch noch über dies Land kommen?

37 20 Und nun, mein Herr König, höre mich und laß meine Bitte vor dir gelten und laß mich nicht wieder in Jonathans, des Schreibers, Haus bringen, daß ich nicht sterbe daselbst.

37 21 Da befahl der König Zedekia, daß man Jeremia im Vorhof des Gefängnisses behalten sollte, und ließ ihm des Tages ein Laiblein Brot geben aus der Bäckergasse, bis daß alles Brot in der Stadt aufgezehrt war. Also blieb Jeremia im Vorhof des Gefängnisses.

 

Jer. 37,1 Und Zedekia, der Sohn Josias, regierte als König anstelle Jechonjas, des Sohnes Jojakims, denn Nebukadnezar, der König von Babel, hatte ihn zum König über das Land Juda gemacht.

Zedekia: 2.Kö. 24,17; 2.Chr. 36,11-13

Jer. 37,2 Aber weder er, noch seine Knechte, noch das Volk des Landes hörten auf die Worte des HERRN, die er durch den Propheten Jeremia geredet hatte.

2.Chr. 36,12-16; Spr. 29,11-12; Hes. 21,30-32; 1.Thes. 4,8

Jer. 37,3 Und der König Zedekia sandte Jehuchal, den Sohn Schelemjas, und den Priester Zephanja, den Sohn Maasejas, zu dem Propheten Jeremia und ließ ihm sagen: Bete doch für uns zu dem HERRN, unserem Gott!

Jehuchal: Jer. 38,1

Zephanja: Jer. 21,1

Jeremia: Jer. 21,3; Jer. 42,2

Bete: 1.Sam. 12,19; Apg. 8,24

Jer. 37,4 Damals ging Jeremia noch ein und aus unter dem Volk, denn sie hatten ihn noch nicht ins Gefängnis gesetzt.

Jer. 37,15; Jer. 32,2-3

Jer. 37,5 Und das Heer des Pharao war aus Ägypten aufgebrochen. Als das die Chaldäer erfuhren, die Jerusalem belagerten, zogen sie von Jerusalem ab.

Ägypten: Hes. 17,15

zogen: Jer. 34,21

Jer. 37,6 Da erging das Wort des HERRN an den Propheten Jeremia folgendermaßen:
Jer. 37,7 So spricht der HERR, der Gott Israels: So sollt ihr dem König von Juda antworten, der euch zu mir gesandt hat, um mich zu befragen: Siehe, das Heer des Pharao, das heraufgezogen ist, um euch zu helfen, wird wieder in sein Land, nach Ägypten, zurückkehren.

Jer. 17,5-6; 2.Kö. 24,7; Hes. 17,17; Hes. 29,6-7; Hes. 29,16

Jer. 37,8 Die Chaldäer aber werden wiederkommen und gegen diese Stadt kämpfen, sie einnehmen und mit Feuer verbrennen.

Jer. 32,29; Jer. 34,21-22; Jer. 38,23; Jer. 39,2-3

Jer. 37,9 So spricht der HERR: Habt acht, dass ihr euch nicht selbst betrügt, indem ihr denkt: »Die Chaldäer ziehen jetzt gewiss von uns ab!« Nein, sie werden nicht abziehen!

betrügt: Hi. 15,31; Ps. 146,3; Eph. 5,6; 2.Thes. 2,3

Jer. 37,10 Denn wenn ihr auch das ganze Heer der Chaldäer, die euch belagern, schlagen würdet, und es würden von ihnen nur etliche Verwundete übrig bleiben, so würden sie dennoch aufstehen, jeder in seinem Zelt, und diese Stadt mit Feuer verbrennen!

Jer. 21,4-7; Spr. 21,30

Jer. 37,11 Und es geschah, als das Heer der Chaldäer vor dem Heer des Pharao von Jerusalem abgezogen war,

Jer. 37,5

Jer. 37,12 da verließ Jeremia Jerusalem, um ins Land Benjamin zu gehen und dort unter dem Volk seinen Besitzanteil in Empfang zu nehmen.

Land: Jer. 1,1

Jer. 37,13 Als er aber zum Tor Benjamin kam, war dort ein Befehlshaber der Wache namens Jerija, ein Sohn Schelemjas, des Sohnes Hananjas; der ergriff den Propheten Jeremia und sprach: Du willst zu den Chaldäern überlaufen!

Tor Ben.: Jer. 38,7; Sach. 14,10

Jer. 37,14 Da sprach Jeremia: Das ist eine Lüge! Ich will nicht zu den Chaldäern überlaufen! Aber Jerija wollte ihm nicht glauben, sondern nahm Jeremia fest und führte ihn vor die Fürsten.

Neh. 6,8; Ps. 57,5; Ps. 64,3-5; Mt. 5,11

Jer. 37,15 Und die Fürsten wurden zornig über Jeremia und schlugen ihn und setzten ihn ins Gefängnis im Haus des Schreibers Jonathan; denn dieses hatte man zum Kerker gemacht.

Jer. 20,2; Apg. 5,18; Apg. 16,19-23

Jonathan: Jer. 38,26

Jer. 37,16 So kam Jeremia ins Gefängnis und unter die Gewölbe; und Jeremia blieb dort lange Zeit.

Gewölbe: Jer. 37,20-21

Jer. 37,17 Aber der König Zedekia sandte nach ihm und ließ ihn holen; und der König fragte ihn heimlich in seinem Haus und sprach: Hast du ein Wort von dem HERRN? Jeremia antwortete: Ja! und sprach: Du wirst in die Hand des Königs von Babel gegeben werden!

Wort: Lk. 7,40

Gewalt: Jer. 21,7; Jer. 24,8-10

Jer. 37,18 Auch sprach Jeremia zu dem König Zedekia: Was habe ich gegen dich, gegen deine Diener und gegen dieses Volk gesündigt, dass ihr mich ins Gefängnis gesetzt habt?

Jer. 26,18-19; Spr. 17,13; Spr. 17,15; Spr. 17,26; Apg. 25,11

Jer. 37,19 Wo sind eure Propheten, die euch geweissagt und gesagt haben: »Der König von Babel wird nicht über euch und über dieses Land kommen?«

eure: Jer. 14,13-16; Jer. 28,1-17; Klgl. 2,14; Hes. 13,10-16

Jer. 37,20 Und nun, höre doch, mein Herr und König! Lass doch meine Bitte etwas vor dir gelten und schicke mich nicht wieder in das Haus Jonathans, des Schreibers, zurück, damit ich nicht dort sterbe!

gelten: Jer. 36,7; Gal. 4,16

damit: Jer. 26,15

Jer. 37,21 Da gab der König Zedekia Befehl, und man versetzte Jeremia in den Gefängnishof und gab ihm täglich einen Laib Brot aus der Bäckerstraße, bis alles Brot in der Stadt aufgegessen war. So blieb Jeremia im Gefängnishof.

Gefängn.: Jer. 32,2; Jer. 38,13; Jer. 38,28

Brot: Ps. 33,18-19; Ps. 37,19; Ps. 37,25

aufgegessen: Jer. 38,9; Jer. 52,6

 

Jer. 37,1 And king Zedekiah the son of Josiah reigned instead of Coniah the son of Jehoiakim, whom Nebuchadnezzar king of Babylon made king in the land of Judah.

Zedekiah: 2.Kö. 24,17; 1.Chr. 3,15; 2.Chr. 36,10

Coniah: Jer. 22,24; Jer. 22,28; Jer. 24,1; Jer. 52,31; 2.Kö. 24,12; 1.Chr. 3,16; 2.Chr. 36,9

made: Hes. 17,12-21

Jer. 37,2 But neither he, nor his servants, nor the people of the land, did hearken unto the words of the LORD, which he spoke by the prophet Jeremiah.

neither: 2.Kö. 24,19; 2.Kö. 24,20; 2.Chr. 36,12-16; Spr. 29,12; Hes. 21,25; 1.Thes. 4,8

the prophet: 2.Mo. 4,13; 3.Mo. 8,36; 2.Sam. 10,2; 2.Sam. 12,25; 1.Kö. 14,18; 1.Kö. 16,7; Spr. 26,6; Hos. 12,10

Jer. 37,3 And Zedekiah the king sent Jehucal the son of Shelemiah and Zephaniah the son of Maaseiah the priest to the prophet Jeremiah, saying, Pray now unto the LORD our God for us.

Zephaniah: Jer. 21,1; Jer. 21,2; Jer. 29,21; Jer. 29,25; Jer. 52,24

Pray: Jer. 2,27; Jer. 21,1; Jer. 21,2; Jer. 42,2-4; Jer. 42,20; 2.Mo. 8,8; 2.Mo. 8,28; 2.Mo. 9,28; 2.Mo. 10,17; 4.Mo. 21,7; 1.Sam. 12,19; 1.Kö. 13,6; Apg. 8,24

Jer. 37,4 Now Jeremiah came in and went out among the people: for they had not put him into prison.

for: Jer. 37,15; Jer. 32,2; Jer. 32,3

Jer. 37,5 Then Pharaoh’s army was come forth out of Egypt: and when the Chaldeans that besieged Jerusalem heard tidings of them, they departed from Jerusalem.

Pharaoh’s: Hes. 17,15; Jer. 37,7; 2.Kö. 24,7; Hes. 17,15

they: Jer. 37,11; Jer. 34,21

Jer. 37,6 Then came the word of the LORD unto the prophet Jeremiah, saying,
Jer. 37,7 Thus saith the LORD, the God of Israel; Thus shall ye say to the king of Judah, that sent you unto me to inquire of me; Behold, Pharaoh’s army, which is come forth to help you, shall return to Egypt into their own land.

Thus: Jer. 37,3; Jer. 21,2; 2.Kö. 22,18

Pharaoh’s: Jer. 17,5; Jer. 17,6; Spr. 21,30; Jes. 30,1-6; Jes. 31,1-3; Klgl. 4,17; Hes. 17,17; Hes. 29,6; Hes. 29,7; Hes. Ob. 1,

Jer. 37,8 And the Chaldeans shall come again, and fight against this city, and take it, and burn it with fire.

Jer. 32,29; Jer. 34,21; Jer. 34,22; Jer. 38,23; Jer. 39,2-8

Jer. 37,9 Thus saith the LORD; Deceive not yourselves, saying, The Chaldeans shall surely depart from us: for they shall not depart.

Deceive: Ob. 1,3; Mt. 24,4; Mt. 24,5; Gal. 6,3; Gal. 6,7; Eph. 5,6; 2.Thes. 2,3; Jak. 1,22

Jer. 37,10 For though ye had smitten the whole army of the Chaldeans that fight against you, and there remained but wounded men among them, yet should they rise every man in his tent, and burn this city with fire.

though: Jer. 21,4-7; Jer. 49,20; Jer. 50,45; 3.Mo. 26,36-38; Jes. 10,4; Jes. 30,17

wounded men: Jer. 51,4; Jes. 13,15; Jes. 14,19

yet: Joe. 2,11

Jer. 37,11 And it came to pass, that when the army of the Chaldeans was broken up from Jerusalem for fear of Pharaoh’s army,

that: Jer. 37,5

Jer. 37,12 Then Jeremiah went forth out of Jerusalem to go into the land of Benjamin, to separate himself thence in the midst of the people.

went: 1.Kö. 19,3; 1.Kö. 19,9; Neh. 6,11; Mt. 10,23; 1.Thes. 5,22

the land: Jer. 1,1; Jos. 21,17; Jos. 21,18; 1.Chr. 6,60

Jer. 37,13 And when he was in the gate of Benjamin, a captain of the ward was there, whose name was Irijah, the son of Shelemiah, the son of Hananiah; and he took Jeremiah the prophet, saying, Thou fallest away to the Chaldeans.

in the: Jer. 38,7; Sach. 14,10

Hananiah: Jer. 38,1; Jer. 38,10-17; Jer. 36,12

Thou: Jer. 18,18; Jer. 20,10; Jer. 21,9; Jer. 27,6; Jer. 27,12; Jer. 27,13; Jer. 28,14; Jer. 38,4; Jer. 38,17; Am. 7,10; Lk. 23,2; Apg. 6,11; Apg. 24,5-9; Apg. 24,13; 2.Kor. 6,8

Jer. 37,14 Then said Jeremiah, It is false; I fall not away to the Chaldeans. But he hearkened not to him: so Irijah took Jeremiah, and brought him to the princes.

said: Jer. 40,4-6; Neh. 6,8; Ps. 27,12; Ps. 35,11; Ps. 52,1; Ps. 52,2; Mt. 5,11; Mt. 5,12; Lk. 6,22; Lk. 6,23; Lk. 6,26; 1.Petr. 3,16; 1.Petr. 4,14-16

Jer. 37,15 Wherefore the princes were wroth with Jeremiah, and smote him, and put him in prison in the house of Jonathan the scribe: for they had made that the prison.

the princes: Jer. 20,1-3; Jer. 26,16; Mt. 21,35; Mt. 23,34; Mt. 26,67; Mt. 26,68; Lk. 20,10; Lk. 20,11; Lk. 22,64; Joh. 18,22; Apg. 5,28; Apg. 5,40; Apg. 16,22-24; Apg. 23,2; Apg. 23,3; 2.Kor. 11,23-27; Hebr. 11,36-38

put: 1.Mo. 39,20; 2.Chr. 16,10; 2.Chr. 18,26; Apg. 5,18; Apg. 12,4-6; Offb. 2,10

in the: Jer. 37,20; Jer. 38,6; Jer. 38,26

Jer. 37,16 When Jeremiah was entered into the dungeon, and into the cabins, and Jeremiah had remained there many days;

into the dungeon: Jer. 38,6; Jer. 38,10-13; 1.Mo. 40,15; Klgl. 3,53; Klgl. 3,55

Jer. 37,17 Then Zedekiah the king sent, and took him out: and the king asked him secretly in his house, and said, Is there any word from the LORD? And Jeremiah said, There is: for, said he, thou shalt be delivered into the hand of the king of Babylon.

asked: Jer. 38,5; Jer. 38,14-16; Jer. 38,24-27; 1.Kö. 14,1-4

Is there: Jer. 37,3; Jer. 21,1; Jer. 21,2; 1.Kö. 22,16; 2.Kö. 3,11-13; Mk. 6,20

thou shalt: Jer. 21,7; Jer. 24,8; Jer. 29,16-18; Jer. 32,3-5; Jer. 34,21; Jer. 34,22; Jer. 39,6; Jer. 39,7; Hes. 12,12; Hes. 12,13; Hes. 17,19-21; Hes. 21,25-27

Jer. 37,18 Moreover Jeremiah said unto king Zedekiah, What have I offended against thee, or against thy servants, or against this people, that ye have put me in prison?

Jer. 26,19; 1.Mo. 31,36; 1.Sam. 24,9-15; 1.Sam. 26,18-21; Spr. 17,13; Spr. 17,26; Dan. 6,22; Joh. 10,32; Apg. 23,1; Apg. 24,16; Apg. 25,8; Apg. 25,11; Apg. 25,25; Apg. 26,31; Gal. 4,16

Jer. 37,19 Where are now your prophets which prophesied unto you, saying, The king of Babylon shall not come against you, nor against this land?

Where: Jer. 2,28; 5.Mo. 32,36; 5.Mo. 32,37; 2.Kö. 3,13

your: Jer. 6,14; Jer. 8,11; Jer. 14,13-15; Jer. 23,17; Jer. 27,14-18; Jer. 28,1-5; Jer. 28,10-17; Jer. 29,31; Klgl. 2,14; Hes. 13,10-16

Jer. 37,20 Therefore hear now, I pray thee, O my lord the king: let my supplication, I pray thee, be accepted before thee; that thou cause me not to return to the house of Jonathan the scribe, lest I die there.

be accepted before: Jer. 36,7

lest: Jer. 26,15; Jer. 38,6-9; Apg. 23,16-22; Apg. 25,10; Apg. 25,11; Apg. 28,18; Apg. 28,19

Jer. 37,21 Then Zedekiah the king commanded that they should commit Jeremiah into the court of the prison, and that they should give him daily a piece of bread out of the bakers‘ street, until all the bread in the city were spent. Thus Jeremiah remained in the court of the prison.

into the: Jer. 32,2; Jer. 32,8; Jer. 38,13; Jer. 38,28

and that: 1.Kö. 17,4-6; Hi. 5,20; Ps. 33,18; Ps. 33,19; Ps. 34,9; Ps. 34,10; Ps. 37,3; Ps. 37,19; Spr. 16,7; Spr. 21,1; Jes. 33,16; Mt. 6,33

until: Jer. 38,9; Jer. 52,6; 5.Mo. 28,52-57; 2.Kö. 25,3; Klgl. 2,11; Klgl. 2,12; Klgl. 2,19; Klgl. 2,20; Klgl. 4,4; Klgl. 4,5; Klgl. 4,9; Klgl. 4,10; Klgl. 5,10

Thus: Jer. 38,13; Jer. 38,28; Jer. 39,14; Jer. 39,15; Apg. 12,5; Apg. 24,27; Apg. 28,16; Apg. 28,30; Eph. 4,1; Eph. 6,20; 2.Tim. 1,8; 2.Tim. 2,9

Jer. 38,1; Jer. 38,7; Jer. 38,14; Jer. 38,24

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.