Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Jeremia 14

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Jeremia 14 | Kapitelauswahl

14 1 Dies ist das Wort, das der HERR zu Jeremia sagte von der teuren Zeit:

14 2 Juda liegt jämmerlich, ihre Tore stehen elend; es steht kläglich auf dem Lande, und ist zu Jerusalem ein großes Geschrei.

14 3 Die Großen schicken die Kleinen nach Wasser; aber wenn sie zum Brunnen kommen, finden sie kein Wasser und bringen ihre Gefäße leer wieder; sie gehen traurig und betrübt und verhüllen ihre Häupter.

14 4 Darum daß die Erde lechzt, weil es nicht regnet auf die Erde, gehen die Ackerleute traurig und verhüllen ihre Häupter.

14 5 Denn auch die Hinden, die auf dem Felde werfen, verlassen ihre Jungen, weil kein Gras wächst.

14 6 Das Wild steht auf den Hügeln und schnappt nach der Luft wie die Drachen und verschmachtet, weil kein Kraut wächst.

14 7 Ach HERR, unsre Missetaten haben’s ja verdient; aber hilf doch um deines Namens willen! denn unser Ungehorsam ist groß; damit wir wider dich gesündigt haben.

14 8 Du bist der Trost Israels und sein Nothelfer; warum stellst du dich, als wärest du ein Gast im Lande und ein Fremder, der nur über Nacht darin bleibt?

14 9 Warum stellst du dich wie ein Held, der verzagt ist, und wie ein Riese, der nicht helfen kann? Du bist ja doch unter uns, HERR, und wir heißen nach deinem Namen; verlaß uns nicht!

14 10 So spricht der HERR von diesem Volk: Sie laufen gern hin und wieder und bleiben nicht gern daheim; darum will sie der HERR nicht, sondern er denkt nun an ihre Missetat und will ihre Sünden heimsuchen.

14 11 Und der HERR sprach zu mir: Du sollst nicht für dies Volk um Gnade bitten.

14 12 Denn ob sie gleich fasten, so will ich doch ihr Flehen nicht hören; und ob sie Brandopfer und Speisopfer bringen, so gefallen sie mir doch nicht, sondern ich will sie mit Schwert, Hunger und Pestilenz aufreiben.

14 13 Da sprach ich: Ach Herr, HERR, siehe, die Propheten sagen ihnen: Ihr werdet kein Schwert sehen und keine Teuerung bei euch haben; sondern ich will euch guten Frieden geben an diesem Ort.

14 14 Und der HERR sprach zu mir: Die Propheten weissagen falsch in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt und ihnen nichts befohlen und nichts mit ihnen geredet. Sie predigen euch falsche Gesichte, Deutungen, Abgötterei und ihres Herzens Trügerei.

14 15 Darum so spricht der HERR von den Propheten, die in meinem Namen weissagen, so ich sie doch nicht gesandt habe, und die dennoch predigen, es werde kein Schwert und keine Teuerung in dies Land kommen: Solche Propheten sollen sterben durch Schwert und Hunger.

14 16 Und die Leute, denen sie weissagen, sollen vom Schwert und Hunger auf den Gassen zu Jerusalem hin und her liegen, daß sie niemand begraben wird, also auch ihre Weiber, Söhne und Töchter; und ich will ihre Bosheit über sie schütten.

14 17 Und du sollst zu ihnen sagen dies Wort: Meine Augen fließen von Tränen Tag und Nacht und hören nicht auf; denn die Jungfrau, die Tochter meines Volks, ist greulich zerplagt und jämmerlich geschlagen.

14 18 Gehe ich hinaus aufs Feld, siehe, so liegen da Erschlagene mit dem Schwert; komme ich in die Stadt, so liegen da vor Hunger Verschmachtete. Denn es müssen auch die Propheten, dazu auch die Priester in ein Land ziehen, das sie nicht kennen.

14 19 Hast du denn Juda verworfen, oder hat deine Seele einen Ekel an Zion? Warum hast du uns denn so geschlagen, daß es niemand heilen kann? Wir hofften, es sollte Friede werden; so kommt nichts Gutes. Wir hofften, wir sollten heil werden; aber siehe, so ist mehr Schaden da.

14 20 HERR, wir erkennen unser gottlos Wesen und unsrer Väter Missetat; denn wir haben wider dich gesündigt.

14 21 Aber um deines Namens willen laß uns nicht geschändet werden; laß den Thron deiner Herrlichkeit nicht verspottet werden; gedenke doch und laß deinen Bund mit uns nicht aufhören.

14 22 Es ist doch ja unter der Heiden Götzen keiner, der Regen könnte geben; auch der Himmel kann nicht regnen. Du bist doch ja der HERR, unser Gott, auf den wir hoffen; denn du kannst solches alles tun.

 

Jer. 14,1 Das Wort des HERRN, das an Jeremia erging betreffs der Dürre:

Jer. 3,3; 1.Kö. 8,35

Jer. 14,2 Juda trauert, und seine Tore stehen kläglich da; sie liegen betrübt am Boden, und das Geschrei Jerusalems steigt empor.

trauert: Jer. 12,4

betrübt: Jer. 8,21; Jes. 24,11

Jer. 14,3 Ihre Mächtigen schicken ihre Geringen, um Wasser zu holen; aber wenn sie zu den Zisternen kommen, finden sie kein Wasser, sondern bringen ihre Gefäße leer heim. Schamrot und zuschanden geworden, verhüllen sie ihre Häupter.

Wasser: Am. 4,8

verhüllen: Joe. 1,11; 2.Sam. 15,30

Jer. 14,4 Wegen des Erdreichs, das zerrissen ist, weil kein Regen auf die Erde fällt, sehen sich die Bauern in ihrer Hoffnung getäuscht und verhüllen ihre Häupter.

Regen: Jer. 3,3; 5.Mo. 28,23-24

getäuscht: Jer. 14,3

Jer. 14,5 Die Hindin im Feld verlässt das Junge, das sie geboren hat, denn es gibt kein Gras.

Hi. 39,1-4

Jer. 14,6 Die Wildesel stehen auf den kahlen Höhen und schnappen nach Luft wie die Schakale; ihre Augen verschmachten, weil nichts Grünes wächst.

Hi. 6,5; Klgl. 4,17; Klgl. 5,17; Joe. 1,18

Jer. 14,7 Wenn unsere Missetaten gegen uns zeugen, so handle du, o HERR, um deines Namens willen; denn unsere Abweichungen sind zahlreich, an dir haben wir gesündigt!

Namens: Jer. 14,9; Jer. 14,21; Ps. 25,11

gesündigt: Jes. 59,12; Dan. 9,8-9

Jer. 14,8 Du Hoffnung Israels, der du sein Retter bist zur Zeit der Not: Warum willst du sein wie ein Fremdling im Land und wie ein Wanderer, der nur zum Übernachten sein Zelt aufschlägt?

Hoffnung: Jer. 17,13; Klgl. 3,18; Klgl. 3,29

Retter: Ps. 46,2; Jes. 43,3; Jes. 60,16

Warum?: Ps. 10,1; Jes. 49,14

Jer. 14,9 Warum willst du sein wie ein erschrok-kener Mann, wie ein Kriegsheld, der nicht retten kann? Du bist doch, o HERR, in unserer Mitte, und wir tragen deinen Namen; verlass uns nicht!

retten: Jes. 59,1-2

Mitte: 2.Mo. 29,45

Namen: Jer. 15,16; Jes. 63,19; Dan. 9,19

verlass: Jer. 51,5; Ps. 71,9

Jer. 14,10 So spricht der HERR von diesem Volk: So liebten sie es, umherzuschweifen; sie schonten ihre Füße nicht, deswegen hat der HERR kein Wohlgefallen an ihnen. Jetzt aber gedenkt er an ihre Missetat und wird ihre Sünde heimsuchen!

umher.: Jer. 2,23-25

kein: Jer. 13,11; Ps. 95,10

gedenkt: Hos. 7,2; Hos. 8,13

heimsuch.: Jer. 5,9; Jer. 21,14; Ps. 99,8

Jer. 14,11 Und der HERR sprach zu mir: Du sollst für dieses Volk nicht bitten, dass es ihm gut gehe!

Jer. 7,16; Jer. 11,14; Jer. 15,1

Jer. 14,12 Denn wenn sie auch fasten, so höre ich doch nicht auf ihr Flehen; und auch wenn sie Brandopfer und Speisopfer darbringen, so habe ich kein Wohlgefallen daran; sondern mit dem Schwert, mit Hunger und mit der Pest will ich sie aufreiben!

höre: Spr. 28,9; Jes. 1,15; Jes. 58,3-5; Hes. 8,18; Mi. 3,4

kein: Jer. 6,20; Spr. 15,8

Schwert: Jer. 9,15; Jer. 21,7-9; Jer. 24,10; Hes. 5,12

Jer. 14,13 Da antwortete ich: Ach, Herr, HERR! Siehe, die Propheten sagen ihnen: »Ihr werdet kein Schwert sehen und keinen Hunger leiden, sondern ich werde euch an diesem Ort beständigen Frieden geben!«

Siehe: Jer. 1,6; Jer. 5,31; Hes. 13,1

Propheten: Mi. 3,11; 2.Petr. 2,1

Jer. 14,14 Da sprach der HERR zu mir: Diese Propheten weissagen Lüge in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt, ihnen nichts befohlen und nichts zu ihnen geredet; sie weissagen euch Lügengesichte und Wahrsagerei, Hirngespinste und Einbildungen ihres eigenen Herzens!

Jer. 5,31; Jer. 27,10; Jer. 27,15; Klgl. 2,14

Jer. 14,15 Darum, so spricht der HERR über die Propheten, die in meinem Namen weissagen, obgleich ich sie nicht gesandt habe, die sagen: »Es wird weder Schwert noch Teuerung in diesem Land geben!«: Durch Schwert und Hungersnot sollen diese Propheten umkommen!

Jer. 6,15; Jer. 8,12; Hes. 13,9-16; Hes. 14,10; Am. 7,17

Jer. 14,16 Das Volk aber, dem sie geweissagt haben, wird auf den Straßen Jerusalems niedergestreckt werden vom Hunger und vom Schwert; und niemand wird sie begraben, sie und ihre Frauen, Söhne und Töchter; so will ich ihre Bosheit über sie ausschütten!

begrab.: Jer. 7,33; Ps. 79,3; Pre. 6,3

Bosheit: Jer. 4,18

Jer. 14,17 Und du sollst dieses Wort zu ihnen sprechen: Meine Augen zerfließen in Tränen Tag und Nacht, ohne Aufhören; denn schwer verwundet ist die Jungfrau, die Tochter meines Volkes, durch einen sehr schmerzlichen Schlag.

Jer. 8,21; Jer. 9,1; Jer. 13,17; Klgl. 1,16; Klgl. 2,11; Klgl. 3,48

Jer. 14,18 Gehe ich aufs Feld hinaus — siehe da, vom Schwert Erschlagene! Komme ich in die Stadt hinein — siehe da, vor Hunger Verschmachtete! Ja, auch ihre Propheten und Priester ziehen im Land umher und wissen nicht weiter.

Schwert: Klgl. 1,20; Klgl. 2,19-21; Hes. 7,15

weiter: Klgl. 4,15

Jer. 14,19 Hast du denn Juda ganz und gar verworfen? Oder ist Zion deiner Seele ein solcher Gräuel? Warum hast du uns so geschlagen, dass es keine Heilung mehr für uns gibt? Man hofft auf Frieden, aber es kommt nichts Gutes, [hofft] auf eine Zeit der Heilung, aber siehe da, Schrecken!

Gräuel: Jer. 14,10; Jer. 12,7-8; Klgl. 5,22

Heilung: 2.Chr. 36,16; Klgl. 2,13

hofft: Jer. 8,15

Jer. 14,20 Wir erkennen, o HERR, unsere Gesetzlosigkeit und die Sünde unserer Väter; denn wir haben gegen dich gesündigt.

Jer. 3,13; Jer. 3,25; Ps. 106,6; Dan. 9,5-8

Jer. 14,21 Verwirf uns nicht, um deines Namens willen! Lass nicht den Thron deiner Herrlichkeit in Unehre fallen; gedenke an deinen Bund mit uns, und löse ihn nicht auf!

Namens: Jer. 14,7

Thron: Jer. 3,17; Jer. 17,12

Bund: Ps. 74,2; Ps. 74,20; Ps. 106,45

Jer. 14,22 Sind etwa unter den nichtigen Götzen der Heiden Regenspender? Oder kann der Himmel Regenschauer geben? Bist du es nicht, HERR, unser Gott? Und auf dich hoffen wir; denn du hast dies alles gemacht!

Regensp.: Jer. 10,12-13; Ps. 147,8; Sach. 10,1-2

hoffen: Jer. 14,8

gemacht: Jer. 14,1; Jer. 5,24; Jes. 28,29; Klgl. 3,37-38

 

Jer. 14,1 The word of the LORD that came to Jeremiah concerning the dearth.

the dearth: Jer. 17,8

Jer. 14,2 Judah mourneth, and the gates thereof languish; they are black unto the ground; and the cry of Jerusalem is gone up.

mourneth: Jer. 4,28; Jer. 12,4; Jes. 3,26; Hos. 4,3; Joe. 1,10

the gates: Jes. 24,4; Jes. 24,7; Jes. 33,9

they: Jer. 8,21; Klgl. 2,9; Klgl. 4,8; Klgl. 4,9; Klgl. 5,10; Joe. 2,6

the cry: Jer. 11,11; Jer. 18,22; 2.Mo. 2,24; 1.Sam. 5,12; 1.Sam. 9,16; Hi. 34,28; Jes. 5,7; Jes. 15,5; Sach. 7,13

Jer. 14,3 And their nobles have sent their little ones to the waters: they came to the pits, and found no water; they returned with their vessels empty; they were ashamed and confounded, and covered their heads.

their nobles: 1.Kö. 18,5; 1.Kö. 18,6

pits: Jer. 2,13; 1.Kö. 17,7; 2.Kö. 18,31; Joe. 1,20; Am. 4,8

they were: Jer. 2,26; Jer. 2,27; Jer. 20,11; Ps. 40,14; Ps. 109,29; Jes. 45,16; Jes. 45,17

covered: Jer. 14,4; 2.Sam. 15,30; 2.Sam. 19,4; Est. 6,12

Jer. 14,4 Because the ground is chapped, for there was no rain in the earth, the plowmen were ashamed, they covered their heads.

the ground: 3.Mo. 26,19; 3.Mo. 26,20; 5.Mo. 28,23; 5.Mo. 28,24; 5.Mo. 29,23; Joe. 1,19; Joe. 1,20

the plowmen: Joe. 1,11; Joe. 1,17

Jer. 14,5 Yea, the hind also calved in the field, and forsook it, because there was no grass.

Hi. 39,1-4; Ps. 29,9

Jer. 14,6 And the wild asses did stand in the high places, they snuffed up the wind like dragons; their eyes did fail, because there was no grass.

the wild: Jer. 2,24; Hi. 39,5; Hi. 39,6

their: 1.Sam. 14,29; Klgl. 4,17; Klgl. 5,17; Joe. 1,18

Jer. 14,7 O LORD, though our iniquities testify against us, do thou it for thy name’s sake: for our backslidings are many; we have sinned against thee.

though: Jes. 59,12; Hos. 5,5; Hos. 7,10

do: Jer. 14,20; Jer. 14,21; 5.Mo. 32,27; Jos. 7,9; Ps. 25,11; Ps. 115,1; Hes. 20,9; Hes. 20,14; Hes. 20,22; Dan. 9,9; Dan. 9,18; Dan. 9,19; Eph. 1,6; Eph. 1,12

for our: Jer. 2,19; Jer. 3,6; Jer. 5,6; Esr. 9,6; Esr. 9,7; Esr. 9,15; Neh. 9,33; Neh. 9,34; Dan. 9,5-16

Jer. 14,8 O the hope of Israel, the savior thereof in time of trouble, why shouldest thou be as a stranger in the land, and as a wayfaring man that turneth aside to tarry for a night?

the hope: Jer. 17,13; Jer. 50,7; Joe. 3,16; Apg. 28,20; 1.Tim. 1,1

saviour: Jes. 43,3; Jes. 43,11; Jes. 45,15; Jes. 45,21

in time: Ps. 9,9; Ps. 37,39; Ps. 37,40; Ps. 46,1; Ps. 50,15; Ps. 91,15; Ps. 138,7; 2.Kor. 1,4; 2.Kor. 1,5

why: Ps. 10,1

a wayfaring: Ri. 19,17

Jer. 14,9 Why shouldest thou be as a man astonished, as a mighty man that cannot save? yet thou, O LORD, art in the midst of us, and we are called by thy name; leave us not.

cannot: 4.Mo. 11,23; 4.Mo. 14,15; 4.Mo. 14,16; Ps. 44,23-26; Jes. 50,1; Jes. 50,2; Jes. 51,9; Jes. 59,1

art: 2.Mo. 29,45; 2.Mo. 29,46; 3.Mo. 26,11; 3.Mo. 26,12; 5.Mo. 23,14; Ps. 46,5; Jes. 12,6; Sach. 2,5; 2.Kor. 6,16; Offb. 21,3

we are called by thy name: Jer. 15,16; Jes. 63,19; Dan. 9,18; Dan. 9,19

leave: 1.Sam. 12,22; Ps. 27,9; Hebr. 13,5

Jer. 14,10 Thus saith the LORD unto this people, Thus have they loved to wander, they have not refrained their feet, therefore the LORD doth not accept them; he will now remember their iniquity, and visit their sins.

have they: Jer. 2,23-25; Jer. 2,36; Jer. 3,1; Jer. 3,2; Jer. 8,5; Hos. 11,7; Hos. 11,9

refrained: Jer. 2,25; Ps. 119,101

the Lord: Jer. 6,20; Am. 5,22; Mal. 1,8-13

he will: Jer. 31,34; Jer. 44,21; Jer. 44,22; 1.Sam. 15,2; 1.Kö. 17,18; Ps. 109,14; Ps. 109,15; Hos. 8,13; Hos. 9,9; Hebr. 8,12

Jer. 14,11 Then said the LORD unto me, Pray not for this people for their good.

Jer. 7,16; Jer. 11,14; Jer. 15,1; 2.Mo. 32,32-34

Jer. 14,12 When they fast, I will not hear their cry; and when they offer burnt offering and an oblation, I will not accept them: but I will consume them by the sword, and by the famine, and by the pestilence.

they fast: Jer. 11,11; Spr. 1,28; Spr. 28,9; Jes. 1,15; Jes. 58,3; Hes. 8,18; Mi. 3,4; Sach. 7,13

and when: Jer. 6,20; Jer. 7,21; Jer. 7,22; Spr. 15,8; Spr. 21,27; Jes. 1,11-15

but: Jer. 9,16; Jer. 15,2; Jer. 15,3; Jer. 16,4; Jer. 21,7-9; Jer. 24,10; Jer. 29,17; Jer. 29,18; Hes. 5,12-17; Hes. 14,21

Jer. 14,13 Then said I, Ah, Lord GOD! behold, the prophets say unto them, Ye shall not see the sword, neither shall ye have famine; but I will give you assured peace in this place.

Ah: Jer. 1,6; Jer. 4,10

behold: Jer. 5,31; Jer. 6,14; Jer. 8,11; Jer. 23,17; Jer. 28,2-5; Hes. 13,10-16; Hes. 13,22; Mi. 3,11; 2.Petr. 2,1

Jer. 14,14 Then the LORD said unto me, The prophets prophesy lies in my name: I sent them not, neither have I commanded them, neither spoke unto them: they prophesy unto you a false vision and divination, and a thing of naught, and the deceit of their heart.

The prophets: Jer. 23,25; Jer. 23,26; Jer. 27,10; Jer. 27,14; Jer. 28,13; Jer. 29,21; Jer. 37,19; Jes. 9,15; Sach. 13,3; 1.Tim. 4,2

I sent: Jer. 23,14-16; Jer. 23,21-32; Jer. 27,15; Jer. 28,15; Jer. 29,8; Jer. 29,9; Jer. 29,31; Jes. 30,10; Jes. 30,11; 2.Thes. 2,9-11

divination: Jer. 27,9; Jer. 27,10; Jer. 29,8; Jer. 29,9; Jer. 29,31; Hes. 12,24; Hes. 13,6; Hes. 13,7; Hes. 13,23; Hes. 21,29; Mi. 3,11; Sach. 10,2

and the: Jer. 23,26; Jes. 30,10; Klgl. 2,14

Jer. 14,15 Therefore thus saith the LORD concerning the prophets that prophesy in my name, and I sent them not, yet they say, Sword and famine shall not be in this land; By sword and famine shall those prophets be consumed.

Sword and famine shall not: Jer. 5,12; Jer. 5,13; Jer. 6,15; Jer. 8,12; Jer. 20,6; Jer. 23,14; Jer. 23,15; Jer. 28,15-17; Jer. 29,20; Jer. 29,21; Jer. 29,31; Jer. 29,32; 1.Kö. 22,25; Hes. 14,10; Am. 7,17; 2.Petr. 2,1-3; 2.Petr. 2,14-17; Offb. 19,20

Jer. 14,16 And the people to whom they prophesy shall be cast out in the streets of Jerusalem because of the famine and the sword; and they shall have none to bury them, them, their wives, nor their sons, nor their daughters: for I will pour their wickedness upon them.

the people: Jer. 5,31; Jes. 9,16; Mt. 15,14

be cast: Jer. 7,33; Jer. 9,22; Jer. 15,2; Jer. 15,3; Jer. 16,4; Jer. 18,21; Jer. 19,6; Jer. 19,7; Ps. 79,2; Ps. 79,3

for: Jer. 2,17-19; Jer. 4,18; Jer. 13,22-25; Spr. 1,31; Offb. 16,1

Jer. 14,17 Therefore thou shalt say this word unto them; Let mine eyes run down with tears night and day, and let them not cease: for the virgin daughter of my people is broken with a great breach, with a very grievous blow.

let mine: Jer. 8,18; Jer. 8,21; Jer. 9,1; Jer. 13,17; Ps. 80,4; Ps. 80,5; Ps. 119,136; Klgl. 1,16; Klgl. 2,18; Klgl. 3,48; Klgl. 3,49

for: Jes. 37,22; Klgl. 1,15; Klgl. 2,13; Am. 5,2

with a very: Jer. 30,14; Jer. 30,15; Ps. 39,10; Mi. 6,13

Jer. 14,18 If I go forth into the field, then behold the slain with the sword! and if I enter into the city, then behold them that are sick with famine! yea, both the prophet and the priest go about into a land that they know not.

go forth: Jer. 52,6; Jer. 52,7; Klgl. 1,20; Klgl. 4,9; Hes. 7,15

yea: Jer. 6,13; Jer. 8,10; Jer. 23,21; 5.Mo. 28,36; 5.Mo. 28,64; Jes. 28,7; Klgl. 4,13-16

go about: Jer. 2,8; Jer. 5,31; Mi. 3,11; 2.Petr. 2,3

Jer. 14,19 Hast thou utterly rejected Judah? hath thy soul loathed Zion? why hast thou smitten us, and there is no healing for us? we looked for peace, and there is no good; and for the time of healing, and behold trouble!

utterly: Jer. 6,30; Jer. 15,1; 2.Kö. 17,19; 2.Kö. 17,20; Ps. 78,59; Ps. 80,12; Ps. 80,13; Ps. 89,38; Klgl. 5,22; Röm. 11,1-6

hath: Jer. 12,8; Sach. 11,8; Sach. 11,9

no healing: Jer. 8,22; Jer. 15,18; 2.Chr. 36,16; Klgl. 2,13

we: Jer. 8,15; Hi. 30,26; Klgl. 4,17; 1.Thes. 5,3

Jer. 14,20 We acknowledge, O LORD, our wickedness, and the iniquity of our fathers: for we have sinned against thee.

We acknowledge: Jer. 3,13; Jer. 3,25; 3.Mo. 26,40-42; Esr. 9,6; Esr. 9,7; Neh. 9,2; Ps. 32,5; Ps. 51,3; Ps. 106,6-48; Dan. 9,5-8; 1.Joh. 1,7-9

for: 2.Sam. 12,13; 2.Sam. 24,10; Hi. 33,27; Ps. 51,4; Lk. 15,18-21

Jer. 14,21 Do not abhor us, for thy name’s sake, do not disgrace the throne of thy glory: remember, break not thy covenant with us.

not abhor: Jer. 14,19; 3.Mo. 26,11; 5.Mo. 32,19; Ps. 51,11; Ps. 106,40; Klgl. 2,7; Am. 6,8

for: Jer. 14,7; Ps. 79,9; Ps. 79,10; Hes. 36,22; Hes. 36,23; Hes. 39,25; Dan. 9,7; Dan. 9,15-19; Eph. 2,7

disgrace: Jer. 3,17; Jer. 17,12; Ps. 74,3-7; Ps. 74,20; Ps. 106,45; Klgl. 1,10; Klgl. 2,6; Klgl. 2,7; Klgl. 2,20; Hes. 7,20-22; Hes. 24,21; Hes. 43,7; Dan. 8,11-13; Lk. 21,24; Offb. 11,2

remember: 2.Mo. 32,13; 3.Mo. 26,42-45; Ps. 74,2; Ps. 74,18-20; Ps. 89,39; Ps. 89,40; Ps. 106,45; Jes. 64,9-12; Sach. 11,10; Sach. 11,11; Lk. 1,72; Hebr. 8,6-13

Jer. 14,22 Are there any among the vanities of the Gentiles that can cause rain? or can the heavens give showers? art not thou he, O LORD our God? therefore we will wait upon thee: for thou hast made all these things.

Are: Jer. 10,15; Jer. 16,19; 5.Mo. 32,21; Jes. 41,29; Jes. 44,12-20

vanities: 5.Mo. 32,21; 1.Kö. 17,1; 1.Kö. 18,1; Ps. 74,1; Ps. 74,2; Sach. 10,1; Sach. 10,2; Apg. 14,15-17

Art: Jer. 5,24; Jer. 10,13; Jer. 51,16; 5.Mo. 28,12; 1.Kö. 8,36; 1.Kö. 17,14; 1.Kö. 18,39-45; Hi. 5,10; Hi. 38,26-28; Ps. 147,8; Jes. 30,23; Joe. 2,23; Am. 4,7; Mt. 5,45

wait: Ps. 25,3; Ps. 25,21; Ps. 27,14; Ps. 130,5; Ps. 135,7; Jes. 30,18; Jes. 30,23; Klgl. 3,25; Klgl. 3,26; Mi. 7,7; Hab. 3,17-19

Jer. 15,1; Jer. 15,10; Jer. 15,12; Jer. 15,15; Jer. 15,19

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.