Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Jesaja 28

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Jesaja 28 | Kapitelauswahl

28 1 Weh der prächtigen Krone der Trunkenen von Ephraim, der welken Blume ihrer lieblichen Herrlichkeit, welche steht oben über einem fetten Tal derer, die vom Wein taumeln!

28 2 Siehe, ein Starker und Mächtiger vom HERRN wie ein Hagelsturm, wie ein schädliches Wetter, wie ein Wassersturm, der mächtig einreißt, wirft sie zu Boden mit Gewalt,

28 3 daß die prächtige Krone der Trunkenen von Ephraim mit Füßen zertreten wird.

28 4 Und die welke Blume ihrer lieblichen Herrlichkeit, welche steht oben über einem fetten Tal, wird sein gleichwie die Frühfeige vor dem Sommer, welche einer ersieht und flugs aus der Hand verschlingt.

28 5 Zu der Zeit wird der HERR Zebaoth sein eine liebliche Krone und ein herrlicher Kranz den Übriggebliebenen seines Volks

28 6 und ein Geist des Rechts dem, der zu Gericht sitzt, und eine Stärke denen, die den Streit zurücktreiben zum Tor.

28 7 Aber auch diese sind vom Wein toll geworden und taumeln von starkem Getränk. Beide, Priester und Propheten, sind toll von starkem Getränk, sind in Wein ersoffen und taumeln von starkem Getränk; sie sind toll beim Weissagen und wanken beim Rechtsprechen.

28 8 Denn alle Tische sind voll Speiens und Unflats an allen Orten.

28 9 »Wen, sagen sie, will er denn lehren Erkenntnis? wem will er zu verstehen geben die Predigt? Den Entwöhnten von der Milch, denen, die von Brüsten abgesetzt sind?

28 10 Gebeut hin, gebeut her; tue dies, tue das; harre hier, harre da; warte hier, warte da; hier ein wenig, da ein wenig!«

28 11 Wohlan, er wird einmal mit unverständlichen Lippen und mit einer andern Zunge reden zu diesem Volk, welchem jetzt dies gepredigt wird:

28 12 »So hat man Ruhe, so erquickt man die Müden, so wird man still«; und sie wollen doch solche Predigt nicht.

28 13 Darum soll ihnen auch des HERRN Wort eben also werden: Gebeut hin, gebeut her; tut dies, tut das; harre hier, harre da; warte hier, warte da; hier ein wenig, da ein wenig, daß sie hingehen und zurückfallen, zerbrechen, verstrickt und gefangen werden.

28 14 So höret nun des HERRN Wort, ihr Spötter, die ihr herrschet über dies Volk, das zu Jerusalem ist.

28 15 Denn ihr sprecht: Wir haben mit dem Tod einen Bund und mit der Hölle einen Vertag gemacht; wenn eine Flut dahergeht, wird sie uns nicht treffen; denn wir haben die Lüge zu unsrer Zuflucht und Heuchelei zu unserm Schirm gemacht.

28 16 Darum spricht der Herr, HERR: Siehe, ich lege in Zion einen Grundstein, einen bewährten Stein, einen köstlichen Eckstein, der wohl gegründet ist. Wer glaubt, der flieht nicht.

28 17 Und ich will das Recht zur Richtschnur und die Gerechtigkeit zum Gericht machen; so wird der Hagel die falsche Zuflucht wegtreiben, und Wasser sollen den Schirm wegschwemmen,

28 18 daß euer Bund mit dem Tode los werde und euer Vertrag mit der Hölle nicht bestehe. Und wenn eine Flut dahergeht, wird sie euch zertreten; sobald sie dahergeht, wird sie euch wegnehmen.

28 19 Kommt sie des Morgens, so geschieht’s des Morgens; also auch, sie komme des Tags oder des Nachts. Denn allein die Anfechtung lehrt aufs Wort merken.

28 20 Denn das Bett ist so eng, daß nichts übrig ist, und die Decke so kurz, daß man sich drein schmiegen muß.

28 21 Denn der HERR wird sich aufmachen wie auf dem Berge Perazim und zürnen wie im Tal Gibeon, daß er sein Werk vollbringe auf eine fremde Weise und daß er seine Arbeit tue auf seltsame Weise.

28 22 So lasset nun euer Spotten, auf daß eure Bande nicht härter werden; denn ich habe ein Verderben gehört, das vom Herrn HERRN Zebaoth beschlossen ist über alle Welt.

28 23 Nehmet zu Ohren und höret meine Stimme; merket auf und höret meine Rede:

28 24 Pflügt zur Saat oder bracht oder eggt auch ein Ackermann seinen Acker immerdar?

28 25 Ist’s nicht also: wenn er’s gleich gemacht hat, so streut er Wicken und wirft Kümmel und sät Weizen und Gerste, jegliches, wohin er’s haben will, und Spelt an seinen Ort?

28 26 Also unterwies ihn sein Gott zum Rechten und lehrte ihn.

28 27 Denn man drischt die Wicken nicht mit Dreschwagen, so läßt man auch nicht das Wagenrad über den Kümmel gehen; sondern die Wicken schlägt man aus mit einem Stabe und den Kümmel mit einem Stecken.

28 28 Man mahlt es, daß es Brot werde, und drischt es nicht gar zunichte, wenn man’s mit Wagenrädern und Pferden ausdrischt.

28 29 Solches geschieht auch vom HERRN Zebaoth; denn sein Rat ist wunderbar, und er führt es herrlich hinaus.

 

Jes. 28,1 Wehe der stolzen Krone der Trunkenen Ephraims, der welken Blume seines herrlichen Schmucks auf dem Gipfel über dem fetten Tal der vom Wein Überwältigten!

Wehe: Jes. 17,3-4

Krone: Jes. 28,3; Jes. 7,9

Trunkenen: Hos. 7,5; Am. 4,1; Am. 6,4-6

Blume: Jes. 28,4

Jes. 28,2 Siehe, der Herr hat einen Starken und Gewaltigen [bereit]; wie ein Hagelwetter, wie ein Verderben bringender Sturm, wie ein Wolkenbruch mit mächtiger Wasserflut; er wirft sie zu Boden mit Macht.

Jes. 8,7-8; Jes. 10,6; Nah. 1,8

Jes. 28,3 Mit Füßen wird zertreten die stolze Krone der Trunkenen Ephraims;

Krone: Jes. 28,1; Hes. 21,30-31

Jes. 28,4 und der welken Blume seines herrlichen Schmucks auf dem Gipfel über dem fetten Tal wird es ergehen wie einer Frühfeige vor der Obsternte: Wer sie erblickt, der verschlingt sie, sobald er sie in der Hand hält.

Blume: 2.Kö. 17,5-6; Hos. 9,11

Frühfeige: Nah. 3,12

Jes. 28,5 An jenem Tag wird der HERR der Heerscharen für den Überrest seines Volkes eine herrliche Krone und ein prächtiger Kranz sein,

Überrest: Jes. 37,31-35; 2.Chr. 32,23

Jes. 28,6 und für den, der zu Gericht sitzt, ein Geist des Rechts, und eine Stärke denen, die den Angriff vom Tor abwehren.

Geist: Jes. 11,2-5; 2.Chr. 31,20; Spr. 8,15

Stärke: Jes. 12,2-6

Jes. 28,7 Aber auch diese taumeln vom Wein und schwanken vom Rauschtrank: Priester und Prophet sind vom Rauschtrank berauscht, vom Wein benebelt, sie taumeln vom Rauschtrank; sie sehen nicht mehr klar, urteilen unsicher.

Jes. 5,11-12; Jes. 5,22-23; Jes. 56,10-12; Spr. 20,1; Hos. 4,11; Hos. 4,15; Mi. 2,11; 3.Mo. 10,9-11

Jes. 28,8 Ja, alle Tische sind besudelt mit Erbrochenem und Kot bis auf den letzten Platz.

Spr. 26,11; Jer. 48,26

Jes. 28,9 Wem soll er Erkenntnis beibringen, wem die Botschaft erläutern? Denen, die von der Milch entwöhnt, von den Brüsten abgesetzt sind?

Jer. 6,10; 1.Kor. 2,14; 2.Kor. 3,14

Jes. 28,10 Weil sie sagen: »Vorschrift auf Vorschrift, Vorschrift auf Vorschrift; Satzung auf Satzung, Satzung auf Satzung, hier ein wenig, da ein wenig«,

Jes. 28,13

Jes. 28,11 so wird auch Er zu diesem Volk durch stammelnde Lippen und durch eine fremde Sprache reden,

5.Mo. 28,49; Jer. 5,15

Jes. 28,12 Er, der zu ihnen gesagt hatte: »Das ist die Ruhe! Erquickt den Müden! Und das ist die Erquickung«, aber sie wollten nicht hören.

Ruhe: Jes. 32,17; Jes. 58,6-9; Jer. 6,16; Jer. 17,21-22; Mt. 11,28-30

nicht: Jer. 11,1-10; Sach. 7,9-12

Jes. 28,13 Und so soll auch ihnen das Wort des HERRN werden: »Vorschrift auf Vorschrift, Vorschrift auf Vorschrift; Satzung auf Satzung, Satzung auf Satzung, hier ein wenig, da ein wenig« — damit sie hingehen und rückwärts hinstürzen, zerbrochen und verstrickt und gefangen werden.

Jes. 6,9-10; Jes. 8,14-15; Hos. 6,5

Jes. 28,14 Darum hört das Wort des HERRN, ihr Spötter, die ihr über dieses Volk herrscht, das in Jerusalem ist!

Spötter: Jes. 28,22; Jes. 29,20

herrscht: Jes. 1,23

Jes. 28,15 Weil ihr sprecht: »Wir haben einen Bund mit dem Tod geschlossen und einen Vertrag mit dem Totenreich gemacht; wenn die überschwemmende Flut daherkommt, wird sie nicht zu uns gelangen; denn wir haben Lüge zu unserer Zuflucht gemacht und in Betrug uns geborgen!« —

Tod: Jes. 28,18; Ps. 49,10; Spr. 8,36

Lüge: Jes. 59,13; Spr. 21,6; Spr. 29,12

Jes. 28,16 darum, so spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich lege in Zion einen Stein, einen bewährten Stein, einen kostbaren Eckstein, der aufs Festeste gegründet ist: Wer glaubt, der flieht nicht!

Ps. 118,22; Mt. 21,42; Apg. 4,11; 1.Kor. 3,11; 1.Petr. 2,6; Röm. 9,33; Röm. 10,11

Jes. 28,17 Und ich will das Recht zur Richtschnur machen und die Gerechtigkeit zur Waage; der Hagel wird eure Lügenzuflucht wegreißen, und die Wasser sollen euer Versteck wegschwemmen.

Recht: Jes. 42,1-4; Jes. 51,4

wegreißen: Ps. 52,7-9; Hes. 13,10-16

Jes. 28,18 Und euer Bund mit dem Tod wird außer Kraft gesetzt, und euer Vertrag mit dem Totenreich hat keinen Bestand. Wenn die überschwemmende Flut daherfährt, so werdet ihr von ihr zermalmt werden;

Tod: Jes. 28,15; Ps. 49,11

Flut: Mt. 7,27

Jes. 28,19 sooft sie daherfährt, wird sie euch erfassen; ja, sie wird jeden Morgen daherkommen, bei Tag und bei Nacht; und es wird schon lauter Schrecken sein, die Botschaft zu hören!

Jer. 4,5-13; Hab. 3,16; Lk. 21,25-26

Jes. 28,20 Denn das Bett wird so kurz sein, dass man sich nicht darauf ausstrecken kann, und die Decke so schmal, dass man sich nicht in sie einwickeln kann.

Jes. 10,3; Jes. 59,5-6

Jes. 28,21 Denn der HERR wird aufstehen wie auf dem Berg Perazim und wird beben vor Zorn wie im Tal von Gibeon, um sein Werk, ja, sein fremdartiges Werk auszuführen, und seine Arbeit, ja, seine unerhörte Arbeit zu vollbringen.

Perazim: 2.Sam. 5,20

Gibeon: Jos. 10,10-13; 1.Chr. 14,16

Werk: Jes. 29,14; Hi. 5,9

Jes. 28,22 Und nun treibt keinen Spott, dass eure Fesseln nicht fester gemacht werden; denn ich habe von dem Herrscher, dem HERRN der Heerscharen, gehört, dass Vertilgung und Strafgericht über das ganze Land beschlossen ist.

Spott: 2.Chr. 36,16; Spr. 1,22; Spr. 1,26; Gal. 6,7

gehört: Jes. 21,1; Joh. 5,30

Vertilgung: Jes. 10,22-23; Jer. 25,11; Dan. 9,27; Lk. 21,24

Jes. 28,23 Horcht auf und hört meine Stimme! Gebt acht und hört meine Rede!

Jes. 1,2; Ps. 81,9; Ps. 85,8-9; Jer. 22,29; Mt. 13,9

Jes. 28,24 Pflügt der Ackersmann den ganzen Tag, um zu säen? Zieht er Furchen und eggt er auf seinem Acker [den ganzen Tag]?

Hos. 10,11-12

Jes. 28,25 Ist’s nicht so: Wenn er ihn geebnet hat, so streut er Dill aus und sät Kümmel, wirft Weizen in Reihen und Gerste auf das abgesteckte Feld und Spelt an seinen Rand?
Jes. 28,26 Und dieses Vorgehen lehrte ihn sein Gott; er unterwies ihn,

Hi. 32,8; Hi. 35,11

Jes. 28,27 dass er den Dill nicht mit dem Dreschwagen drischt und das Wagenrad nicht über den Kümmel führt; sondern Dill wird mit dem Stab ausgeklopft und Kümmel mit dem Stock.

Jes. 41,15

Jes. 28,28 Wird Brotkorn etwa zermalmt? Nein, er drischt es nicht unaufhörlich aus; selbst wenn er sein Wagenrad und seine Pferde darüberjagt, so zermalmt er es nicht.

zermal.: Jer. 10,24; Jer. 30,11

nicht: Jes. 8,17; Ps. 30,6; Mi. 7,9

Jes. 28,29 Auch dies geht aus von dem HERRN der Heerscharen; denn sein Rat ist wunderbar, und er führt es herrlich hinaus.

geht: Jes. 41,20; Ps. 118,23

Rat: Jes. 40,12-14; Ps. 92,6; Jer. 32,19; Röm. 11,33

 

Jes. 28,1 Woe to the crown of pride, to the drunkards of Ephraim, whose glorious beauty is a fading flower, which are on the head of the fat valleys of them that are overcome with wine!

the crown: Jes. 28,3; Hos. 5,5; Hos. 6,10

drunkards: Jes. 28,7; Jes. 5,11; Jes. 5,22; Spr. 23,29; Hos. 4,11; Hos. 7,5; Am. 2,8; Am. 2,12; Am. 6,6

whose: Jes. 28,4; Jes. 7,8; Jes. 7,9; Jes. 8,4; 2.Kö. 14,25-27; 2.Kö. 15,29; 2.Kö. 18,10-12; 2.Chr. 28,6; 2.Chr. 30,6; 2.Chr. 30,7; Am. 6,1

Jes. 28,2 Behold, the Lord hath a mighty and strong one, which as a tempest of hail and a destroying storm, as a flood of mighty waters overflowing, shall cast down to the earth with the hand.

the Lord: Jes. 9,9-12; Jes. 27,1; Hes. 30,10; Hes. 30,11

as a tempest: Jes. 28,15-19; Jes. 8,7; Jes. 8,8; Jes. 25,4; Jes. 29,6; Jes. 30,30; Hes. 13,11; Nah. 1,8; Mt. 7,25-27; Offb. 18,8

Jes. 28,3 The crown of pride, the drunkards of Ephraim, shall be trodden under feet:

The crown: Jes. 28,1

shall: Jes. 25,10; Jes. 26,6; 2.Kö. 9,33; Klgl. 1,15; Dan. 8,13; Hebr. 10,29; Offb. 11,2

Jes. 28,4 And the glorious beauty, which is on the head of the fat valley, shall be a fading flower, and as the hasty fruit before the summer; which when he that looketh upon it seeth, while it is yet in his hand he eateth it up.

shall be: Jes. 28,1; Ps. 73,19; Ps. 73,20; Hos. 6,4; Hos. 9,10; Hos. 9,11; Hos. 9,16; Hos. 13,1; Hos. 13,15; Jak. 1,10; Jak. 1,11

the hasty: Mi. 7,1; Nah. 3,12; Offb. 6,13

Jes. 28,5 In that day shall the LORD of hosts be for a crown of glory, and for a diadem of beauty, unto the residue of his people,

shall the: Jes. 41,16; Jes. 45,25; Jes. 60,1-3; Jes. 60,19; Jes. 62,3; Jer. 9,23; Jer. 9,24; Sach. 6,13-15; Lk. 2,32; 1.Kor. 1,30; 1.Kor. 1,31; 2.Kor. 4,17; 1.Petr. 5,4

for a diadem: Hi. 29,14; Ps. 90,16; Ps. 90,17

residue: Jes. 10,20; Jes. 10,21; Jes. 11,16; Jes. 37,31; Jes. 37,32; Röm. 11,5; Röm. 11,6

Jes. 28,6 And for a spirit of judgment to him that sitteth in judgment, and for strength to them that turn the battle to the gate.

for a spirit: Jes. 11,2-4; Jes. 32,15; Jes. 32,16; 1.Mo. 41,38; 1.Mo. 41,39; 4.Mo. 11,16; 4.Mo. 11,17; 4.Mo. 27,16-18; 1.Kö. 3,28; Ps. 72,1-4; Spr. 20,8; Joh. 3,34; Joh. 5,30; 1.Kor. 12,8

and for strength: 5.Mo. 20,4; Jos. 1,9; Ps. 18,32-34; Ps. 46,1; Ps. 46,11

Jes. 28,7 But they also have erred through wine, and through strong drink are out of the way; the priest and the prophet have erred through strong drink, they are swallowed up of wine, they are out of the way through strong drink; they err in vision, they stumble in judgment.

erred: Jes. 19,14; Jes. 56,10-12; 3.Mo. 10,9; 3.Mo. 10,10; Spr. 20,1; Spr. 31,4; Spr. 31,5; Pre. 10,17; Hes. 44,21; Hos. 4,11; Mi. 2,11; Mt. 24,29; Lk. 21,34; Eph. 5,28

are swallowed: Ps. 107,27

err in: Jes. 3,12; Jes. 9,16; Jer. 14,14; Jer. 23,13; Jer. 23,16; Klgl. 2,4; Hes. 13,7; Hos. 4,12

Jes. 28,8 For all tables are full of vomit and filthiness, so that there is no place clean.

Spr. 26,11; Jer. 48,26; Hab. 2,15; Hab. 2,16

Jes. 28,9 Whom shall he teach knowledge? and whom shall he make to understand doctrine? them that are weaned from the milk, and drawn from the breasts.

shall he teach: Jes. 30,10-12; Ps. 50,17; Spr. 1,29; Jer. 5,31; Jer. 6,10; Joh. 3,19; Joh. 12,38; Joh. 12,47; Joh. 12,48

doctrine: Jes. 53,1

weaned: Ps. 131,2; Mt. 11,25; Mt. 21,15; Mt. 21,16; Mk. 10,15; 1.Petr. 2,2

Jes. 28,10 For precept must be upon precept, precept upon precept; line upon line, line upon line; here a little, and there a little:

For precept: Jes. 28,13; Jes. 5,4; 5.Mo. 6,1-6; 2.Chr. 36,15; 2.Chr. 36,16; Neh. 9,29; Neh. 9,30; Jer. 11,7; Jer. 25,3-7; Mt. 21,34-41; Phil. 3,1; 2.Tim. 3,7; Hebr. 5,12

Jes. 28,11 For with stammering lips and another tongue will he speak to this people.

with: 5.Mo. 28,49; Jer. 5,15; 1.Kor. 14,21

Jes. 28,12 To whom he said, This is the rest wherewith ye may cause the weary to rest; and this is the refreshing: yet they would not hear.

This: Jes. 30,15; 2.Chr. 14,11; 2.Chr. 16,8; 2.Chr. 16,9; Jer. 6,16; Mt. 11,28; Mt. 11,29

yet: Ps. 81,11-13; Jer. 44,16; Sach. 7,11; Sach. 7,14; Hebr. 12,25

Jes. 28,13 But the word of the LORD was unto them precept upon precept, precept upon precept; line upon line, line upon line; here a little, and there a little; that they might go, and fall backward, and be broken, and snared, and taken.

precept upon precept: Jes. 28,10; Jer. 23,36-38; Hos. 6,5; Hos. 8,12

that: Jes. 6,9; Jes. 6,10; Jes. 8,14; Jes. 8,15; Ps. 69,22; Mt. 13,14; Mt. 21,44; Röm. 11,9; 2.Kor. 2,16; 1.Petr. 2,7; 1.Petr. 2,8; 2.Petr. 3,16

Jes. 28,14 Wherefore hear the word of the LORD, ye scornful men, that rule this people which is in Jerusalem.

ye: Jes. 28,22; Jes. 1,10; Jes. 5,9; Jes. 29,20; Spr. 1,22; Spr. 3,34; Spr. 29,8; Hos. 7,5; Apg. 13,41

Jes. 28,15 Because ye have said, We have made a covenant with death, and with hell are we at agreement; when the overflowing scourge shall pass through, it shall not come unto us: for we have made lies our refuge, and under falsehood have we hid ourselves:

We have: Jes. 5,18; Jes. 5,19; Pre. 8,8; Hi. 5,23; Hi. 15,25-27; Jer. 44,17; Hes. 8,12; Hos. 2,18; Zef. 1,12

when: Jes. 8,7; Jes. 8,8; Dan. 11,22

we have made: Jes. 30,10; Jer. 5,31; Jer. 14,13; Jer. 16,19; Jer. 28,15-17; Hes. 13,16; Hes. 13,22; Am. 2,4; Jon. 2,8; 2.Thes. 2,9-11

Jes. 28,16 Therefore thus saith the Lord GOD, Behold, I lay in Zion for a foundation a stone, a tried stone, a precious corner stone, a sure foundation: he that believeth shall not make haste.

Behold: Jes. 8,14; 1.Mo. 49,10; 1.Mo. 49,24; Ps. 118,22; Sach. 3,9; Mt. 21,42; Mk. 12,10; Lk. 20,17; Lk. 20,18; Apg. 4,11; Apg. 4,12; Röm. 9,33; Röm. 10,11; 1.Kor. 3,11; Eph. 2,20; 1.Petr. 2,6-8

he that: Jes. 30,18; Ps. 112,7; Ps. 112,8; Hab. 2,3; Hab. 2,4; Jak. 5,7; Jak. 5,8

Jes. 28,17 Judgment also will I lay to the line, and righteousness to the plummet: and the hail shall sweep away the refuge of lies, and the waters shall overflow the hiding place.

Judgment: Jes. 10,22; 2.Kö. 21,13; Ps. 94,15; Am. 7,7-9; Röm. 2,2; Röm. 2,5; Röm. 9,28; Offb. 19,2

and the hail: Jes. 28,2; Jes. 28,15; Jes. 25,4; Jes. 32,2; Jes. 32,18; Jes. 32,19; 2.Mo. 9,18; 2.Mo. 9,19; Jos. 10,11; Jer. 7,4-8; Jer. 7,14; Jer. 7,20; Jer. 23,19; Jer. 30,23; Jer. 30,24; Hes. 13,10-16; Hes. 38,22; Offb. 8,7; Offb. 11,19; Offb. 16,21

and the waters: Jes. 30,28; Hi. 22,16; Dan. 11,22; Mt. 7,27; 2.Petr. 3,6; 2.Petr. 3,7

Jes. 28,18 And your covenant with death shall be disannulled, and your agreement with hell shall not stand; when the overflowing scourge shall pass through, then ye shall be trodden down by it.

your covenant: Jes. 7,7; Jes. 8,10; Jer. 44,28; Hes. 17,15; Sach. 1,6

when: Jes. 2,15; Jes. 8,8; Jer. 47,2; Dan. 8,9-13; Dan. 9,26; Dan. 9,27; Dan. 11,40; Offb. 12,15; Offb. 17,15

trodden down by it: Jes. 28,3; Mal. 4,1-3

Jes. 28,19 From the time that it goeth forth it shall take you: for morning by morning shall it pass over, by day and by night: and it shall be a vexation only to understand the report.

the time: Jes. 10,5; Jes. 10,6; 2.Kö. 17,6; 2.Kö. 18,13; Hes. 21,19-23

and it: Jes. 33,7; Jes. 36,22; Jes. 37,3; 1.Sam. 3,11; 2.Kö. 21,12; Jer. 19,3; Dan. 7,28; Dan. 8,27; Hab. 3,16; Lk. 21,25; Lk. 21,26

Jes. 28,20 For the bed is shorter than that a man can stretch himself on it: and the covering narrower than that he can wrap himself in it.

the bed: Jes. 57,12; Jes. 57,13; Jes. 59,5; Jes. 59,6; Jes. 64,6; Jes. 66,3-6; Jer. 7,8-10; Röm. 9,30-32; 1.Kor. 1,18-31

Jes. 28,21 For the LORD shall rise up as in mount Perazim, he shall be wroth as in the valley of Gibeon, that he may do his work, his strange work; and bring to pass his act, his strange act.

in mount Perazim: 2.Sam. 5,20; 1.Chr. 14,11

the valley: Jos. 10,10; Jos. 10,12; 2.Sam. 5,25; 1.Chr. 14,16

his strange: Jes. 28,19; 5.Mo. 29,21-24; Jer. 30,14; Klgl. 2,15; Klgl. 3,33; Hes. 33,21; Lk. 19,41-44

Jes. 28,22 Now therefore be ye not mockers, lest your bands be made strong: for I have heard from the Lord GOD of hosts a consumption, even determined upon the whole earth.

be ye: Jes. 28,15; 2.Chr. 30,10; 2.Chr. 36,16; Jer. 15,17; Jer. 20,7; Mt. 27,39; Mt. 27,44; Apg. 13,40; Apg. 13,41; Apg. 17,32

lest: 2.Chr. 33,11; Ps. 107,16; Jer. 39,7; Klgl. 1,14; Offb. 22,18; Offb. 22,19

a consumption: Jes. 10,22; Jes. 10,23; Jes. 24,1-23; Jes. 32,12-14; Jer. 25,11; Dan. 9,26; Dan. 9,27; Lk. 21,24

Jes. 28,23 Give ye ear, and hear my voice; hearken, and hear my speech.

Jes. 1,2; 5.Mo. 32,1; Jer. 22,29; Offb. 2,7; Offb. 2,11; Offb. 2,14; Offb. 2,29

Jes. 28,24 Doth the plowman plow all day to sow? doth he open and break the clods of his ground?

break: Jer. 4,3; Hos. 10,11; Hos. 10,12

Jes. 28,25 When he hath made plain the face thereof, doth he not cast abroad the fitches, and scatter the cummin, and cast in the principal wheat and the appointed barley and the rye in their place?

in the principal: 2.Mo. 9,31; 2.Mo. 9,32; Hes. 4,9

Jes. 28,26 For his God doth instruct him to discretion, and doth teach him.

For his God: 2.Mo. 28,3; 2.Mo. 31,3-6; 2.Mo. 36,2; Hi. 35,11; Hi. 39,17; Ps. 144,1; Dan. 1,17; Jak. 1,17

Jes. 28,27 For the fitches are not threshed with a threshing instrument, neither is a cart wheel turned about upon the cummin; but the fitches are beaten out with a staff, and the cummin with a rod.

threshed: Jes. 41,15; 2.Kö. 13,7; Am. 1,3

the fitches: Jes. 27,7; Jes. 27,8; Jer. 10,24; Jer. 46,28

Jes. 28,28 Bread corn is bruised; because he will not ever be threshing it, nor break it with the wheel of his cart, nor bruise it with his horsemen.

Bread: Jes. 21,10; Am. 9,9; Mt. 3,12; Mt. 13,37-43; Lk. 22,31; Lk. 22,32; Joh. 12,24; 1.Kor. 3,9; 1.Kor. 9,9; 1.Kor. 9,10

the wheel: Jes. 28,27

Jes. 28,29 This also cometh forth from the LORD of hosts, which is wonderful in counsel, and excellent in working.

cometh: Jes. 28,21; Jes. 28,22; Jes. 9,6; Hi. 5,9; Hi. 37,23; Ps. 40,5; Ps. 92,5; Jer. 32,19; Dan. 4,2; Dan. 4,3; Röm. 11,33

Jes. 29,1; Jes. 29,7; Jes. 29,9; Jes. 29,13; Jes. 29,17

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.